Süßkartoffeln und neues Lager für das PPAS-Konsortium

Die Kampagne für die italienische g.g.A.-Kartoffel Sila beginnt zwischen dem 15. und 20. September

"Die neue Verkaufssaison für Kartoffeln beginnt unter umgekehrten Vorzeichen im Vergleich zum letzten Jahr. Im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 gab es ein Überangebot mit sehr niedrigen Preisen in verschiedenen Teilen Italiens, die zwischen 0,08 und 0,10 €/kg lagen. Heute jedoch ist von einer voraussichtlichen Verknappung des Angebots die Rede, insbesondere bei den langlebigen Sorten. In ganz Italien, einschließlich der kalabrischen Gebiete, haben Trockenheit, Hitze und Frühjahrsfröste zu einem Rückgang der Produktionserträge geführt. Wenn man dann noch bedenkt, dass die Anbauflächen in diesem Jahr kleiner waren und dass auch in Nordeuropa die Erträge zurückgehen, ist der Grund dafür leicht zu erkennen. Es wird sicherlich ein viel ausgeglicheneres Jahr werden", sagt Albino Carli (Bild unten), Direktor des Consorzio Produttori Patate Associati (PPAS).

"Was die Sila-Ebene betrifft, so entsprechen die Erträge den Erwartungen, obwohl wir das Ende der Ernte abwarten müssen, um genaue Daten zu erhalten. Die Ernte beginnt zwischen dem 15. und 20. September. Wir rechnen mit kleineren Kalibern, obwohl dies noch nicht bestätigt ist, und wir könnten einen Produktionsrückgang bei den frühen Sorten sehen."

Carli zufolge ist die Qualität der Kartoffeln jedoch ausgezeichnet. "Die Hitze und die Trockenheit haben das Auftreten von Krankheiten gemildert, und die Knollen scheinen schön und gesund genug zu sein, um bis zum Ende der Verkaufssaison gelagert zu werden."

In diesem Jahr hat das PPAS-Konsortium die zertifizierte Anbaufläche für die Sila-Kartoffel um 20% erhöht. "Wenn die Ernte geringer ausfällt, wird dies durch die größere zertifizierte Fläche kompensiert. Was die Gesamtverfügbarkeit der Ernte betrifft, so denken wir, dass wir im Einklang mit den Vorjahren stehen werden. Im allgemeinen Zusammenhang mit der geringeren Verfügbarkeit italienischer Kartoffeln dürfte die Sila-Kartoffel Marktanteile gewinnen. Dieser war auch im letzten Jahr, wie in den zehn Jahren zuvor, gewachsen."

Ein Trend, der seit einiger Zeit zu beobachten ist, ist die Absatzsteigerung bei den Produkten mit der g.g.A., obwohl der Kartoffelverbrauch im Allgemeinen eher stabil oder rückläufig ist. "Das hängt damit zusammen, dass die Verbraucher immer mehr Wert darauf legen, gesunde und unverfälschte Qualitätsprodukte zu kaufen, deren Rückverfolgbarkeit und Herkunft garantiert sind. Ich gehe davon aus, dass der heutige Verbrauch auch durch eine größere Vertrautheit mit umweltschonenderen Produktions- und Anbaumethoden beeinflusst wird."

(Foto zur Verfügung gestellt von Albino Carli)

Süßkartoffeln
Neben der Sila-Kartoffel wird das PPAS-Konsortium zur Bereicherung seines Angebots ab Mitte Oktober auch Süßkartoffeln ausschließlich italienischen Ursprungs vermarkten.

"Es handelt sich um Süßkartoffeln, die auf etwa 20 Hektar in warmen Gegenden Kalabriens angebaut werden, wie z.B. in den Gegenden von Isola Capo Rizzuto und Lamezia Terme, wo wir beabsichtigen, Betriebe in unser Konsortium aufzunehmen. Wir glauben, dass die Süßkartoffel zu einem Schlüsselprodukt werden kann, das oft schon sehr gefragt ist und sich langsam in der italienischen Küche durchsetzt. Wir haben in unserer neuen Packstation eine Verarbeitungslinie für diese Ernte reserviert. Außerdem haben wir mit einer Reihe von Unternehmen in der Region Salento in Apulien Handelsvereinbarungen für die Abnahme anderer Kulturen geschlossen, die wir eventuell benötigen."

(Foto zur Verfügung gestellt von Albino Carli)

Carli zufolge ist es das Ziel, zwölf Monate im Jahr italienische Kartoffeln zu haben. "Es kann sein, dass wir dieses Ziel für die Saison 2021/2022 aufgrund der noch begrenzten Mengen nicht erreichen können, aber wir sind derzeit damit beschäftigt, Kühlräume für die jährliche Lagerung für die nächste Ernte einzurichten."

Neues Lager
"Die neue Packstation steht kurz vor der Fertigstellung. Wir befinden uns in der Endphase dieser großen Erweiterungsinvestition, die durch das Programm für ländliche Entwicklung der Region Kalabrien (PSR) finanziert wurde. Die nutzbare Fläche hat sich fast verdoppelt. Neben dem Ausbau des Lagers haben wir die Kartoffelverarbeitungs- und -verpackungslinien erneuert, die Räume für den Warenfluss optimiert und einen Außenbereich von etwa 13.000 Quadratmetern zum Be- und Entladen geschaffen", so Carli.

(Foto zur Verfügung gestellt von Albino Carli)

Ein Flügel des neuen Lagers wird bald mit Beginn der neuen Saison in Betrieb genommen werden. Der andere Flügel, der kurz vor der Fertigstellung steht, und ein neues Bürogebäude werden innerhalb von 5-6 Monaten fertig gestellt sein.

(Foto zur Verfügung gestellt von Albino Carli)

Hohe Rohstoffkosten und neue Preislisten
Neben den rohstoffbedingten Erhöhungen, die in einigen Fällen dreimal so hoch sind wie im letzten Jahr, sind auch die Nacherntekosten allgemein gestiegen. "Kunststoffmaterialien für Kartoffelsäcke haben sich deutlich verteuert. Das Gleiche gilt für die Pappkartons, in die wir die Kartoffelsäcke packen. Holz ist dreimal so teuer geworden."

"Diese Erhöhungen spiegeln nicht das derzeitige Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage wider. Deshalb haben wir beschlossen, die Preiserhöhung auf 10% zu begrenzen, mit einem offiziellen Preis von 1,10 Euro/kg, obwohl es ein Jahr mit größeren Spekulationen auf die Sila-Kartoffel in der 1,5 kg-Packung hätte werden können, die unser Flaggschiffprodukt ist (d.h. dasjenige, das vom Großhandel gekauft wird)."

Das PPAS-Konsortium bei der Macfrut 2021

Bei den anderen Linien werden die Erhöhungen wahrscheinlich höher ausfallen, da sie an die allgemeine Marktentwicklung gekoppelt sind.

"Ich denke, wir sind an einem Punkt angelangt, an dem sich die Kette auf ein Grundkonzept einigen muss. Mit einem kleinen Verlust jedes einzelnen Glieds sollten wir versuchen, die Erhöhungen für die Verbraucher zu begrenzen, indem wir uns zusammenschließen und eine gemeinsame Front bilden", so Albino Carli abschließend.

Für weitere Informationen:
Consorzio Produttori Patate Associati Soc. Coop. Agr.

Via del Turismo 30 - Fraz. Camigliatello Silano
87058 Spezzano della Sila (CS) - Italy
+39 (0)984 1636301
info@patateppas.it
www.patateppas.it 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet