Studie der Harvard-Universität

Äpfel könnten gegen Demenz helfen

In einer kürzlich in der American Academy of Neurology veröffentlichten Studie von Walter Willett, MD, Dr. PH, von der Harvard University in Boston, Massachusetts, mehren sich die Hinweise darauf, dass Flavonoide ein Kraftpaket sind, wenn es darum geht zu verhindern, dass die Denkfähigkeit im Alter abnimmt. "Unsere Ergebnisse sind aufregend, weil sie zeigen, dass einfache Änderungen in der Ernährung dazu beitragen können, den kognitiven Abbau zu verhindern", sagt er.

In der Studie wird behauptet, dass viele flavonoidreiche Lebensmittel wie Äpfel und Birnen sowie andere Obst- und Gemüsesorten wie Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Sellerie, Paprika, Bananen und Rotwein signifikant mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit des subjektiven kognitiven Verfalls ("SCD") verbunden sind.

Die Studienergebnisse zeigten, dass ein höherer Verzehr von Flavonoiden insgesamt mit einem geringeren Risiko für SCD verbunden war. Viele flavonoidreiche Lebensmittel wie Äpfel/Birnen, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Sellerie, Paprika und Bananen wurden signifikant mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit für SCD in Verbindung gebracht. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "unsere Ergebnisse einen Nutzen einer höheren Flavonoidzufuhr für die Aufrechterhaltung der kognitiven Funktion bei US-amerikanischen Männern und Frauen unterstützen."

Quelle: tru-cape.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet