Drogenkartelle bedrohen mexikanischen Avocado-Sektor

Mexiko ist der weltweit größte Produzent und Exporteur von Avocados und hat derzeit einen Anteil von 30% am globalen Avocado-Markt. Drei Viertel dieser Avocados kommen aus Michoacán, einer Region, die von drogenbedingter Gewalt belastet ist. Avocado-Produzenten aus Michoacán bewaffnen sich nun und organisieren sich in Selbstverteidigungsgruppen, um gegen kriminelle Gruppen zu kämpfen.

Das Geld, das mit dem wachsenden Geschäft mit Avocados verbunden ist, hat nicht nur Unternehmen, sondern auch kriminelle Gruppen nach Michoacán gelockt. In den letzten Jahren haben Drogenkartelle wie das Cártel Jalisco Nueva Generación (CJNG), Cárteles Unidos und los Viagras ihre Präsenz im Bundesstaat erhöht.

Agroberichtenbuitenland.nl berichtet, dass, um die wachsende Gewalt solcher kriminellen Gruppen zu bekämpfen, etwa 3.000 Menschen aus vier Gemeinden in Michoacán (Arios de Rosales, Salvador Escalante, Nuevo Urecho und Taretan) kürzlich begonnen haben, sich in einer Selbstverteidigungsgruppe zu organisieren, die sich Pueblos Unidos (Vereinigte Dörfer) nennt.

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet