Experte für Supply-Chain-Lösungen senkt seine Netto-CO2-Emissionen auf Null

Brambles wird ein klimaneutrales Unternehmen

Brambles, das weltweit in 60 Ländern mit der Marke CHEP vertretene Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen, hat einen wichtigen Schritt zum Erreichen seiner Nachhaltigkeitsziele 2025 erreicht: die CO2-Neutralität in allen eigenen Betriebsabläufen. Das ambitionierte Nachhaltigkeitsprogramm zielt darauf ab, eine Vorreiterrolle bei regenerativen Lieferketten einzunehmen. Darüber hinaus beinhaltet es die Verpflichtung zum 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens und ein wissenschaftlich fundiertes CO2-Emissionsziel für die eigene Lieferkette.

Konkret hat Brambles im Rahmen seines unternehmerischen Klimamanagements seine Netto-CO2-Emissionen in Scope 1 (direkte Emissionen durch das Verbrennen von Kraftstoffen) und Scope 2 (indirekte Emissionen in Verbindung mit eingekaufter Energie) des standardisierten Treibhausgasprotokolls GHG Protocol (Greenhouse Gas Protocol) auf null gesenkt.

Foto: Brambles

Die Klimaneutralität in Scope 1 und 2 ist der erste Schritt in Richtung der ehrgeizigen und anspruchsvolleren Dekarbonisierung der gesamten Brambles Lieferkette, was auch die von Subunternehmern verursachten Emissionen (Scope 3) einschließt. Um dies zu erreichen, wird sich das Unternehmen ein wissenschaftlich fundiertes Ziel für Emissionen in seinem direkten Einflussbereich und in seiner Lieferkette setzen.

"Ich könnte nicht stolzer auf diesen Meilenstein sein", erklärt Graham Chipchase, CEO von Brambles. "Aber die Arbeit hört hier nicht auf. Die eigentliche Herausforderung liegt vor uns: Unsere Kunden und Lieferanten dazu zu bringen, in ihrem Betrieb ebenfalls CO2-neutral zu arbeiten. Wir werden unsere Partnerschaften vertiefen und neue aufbauen, um die Kreislaufwirtschaft und die besten verfügbaren CO2-armen und -freien Produkte und Services zu nutzen, um unsere gesamte Lieferkette zu dekarbonisieren."

CO2-Kompensation und erneuerbare Energie

Als Pionier der Kreislaufwirtschaft reduziert Brambles bereits seit über 70 Jahren CO2-Emissionen, mit einer besonders großen Senkung zwischen 2015 und 2020. Trotz der Vorreiterrolle kann eine Netto-Nullemission nur durch CO2-Kompensation erreicht werden. Deshalb hat Brambles verbleibende und unvermeidbare Emissionen durch Investitionen in Aufforstungsprojekte ausgeglichen, etwa die Aufforstung von Weideland in Uruguay, um die Bodendegradation zu bekämpfen. Dies generiert hochwertige, nach dem Verified Carbon Standard (VCS) zertifizierte CO2-Credits. 

Darüber hinaus hat sich Brambles kürzlich der 1t.Org Corporate Alliance des Weltwirtschaftsforums angeschlossen, einem branchenübergreifenden Zusammenschluss von Unternehmen mit dem Ziel, bis 2030 eine Billion Bäume zu erhalten und aufzuforsten.

Ein weiterer wichtiger Faktor beim Erreichen von Klimaneutralität ist der Ankauf erneuerbarer Energie. In den letzten Jahren hat Brambles große Anstrengungen unternommen, um in vielen seiner Regionen direkt erneuerbare Energie zu beziehen. So kamen 2020 bereits über 70 % der gelieferten Energie aus erneuerbaren Quellen.  Als Ausgleich für den Rest kauft das Unternehmen Grünstromzertifikate in aller Welt. Diese Zertifikate bestätigen, dass ein bestimmter Anteil der Megawattstunden Elektrizität aus erneuerbaren Quellen erzeugt und in das Stromnetz eingespeist wurde.

Weitere Informationen:
Brambles
Level 10, Angel Place
123 Pitt Street, Sydney NSW 2000
Australia
T: +61 2 9256 5222
F: +61 2 9256 5299
E: investorrelations@brambles.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet