Ecuadorianische Bananenexporte fielen im ersten Quartal 2021 um 12%

Nach Angaben des ecuadorianischen Exporteurverbandes (Fedexpor) haben sich die Exporte einiger Primärprodukte im ersten Quartal 2021 negativ entwickelt. Die Bananenexporte zwischen Januar und März dieses Jahres fielen zum Beispiel um 12% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020.

„Dieses Ergebnis wurde durch den Nachfragerückgang aus Russland, China, dem Nahen Osten und sogar der Europäischen Union beeinflusst“, sagte Richard Salazar, Direktor der ecuadorianischen Bananenmarketing- und Exportvereinigung (Acorbanec).

China zum Beispiel kaufe zunehmend mehr Bananen aus seinen Nachbarländern Kambodscha, Myanmar und Vietnam, erklärte er. Inzwischen kauft Südkorea Früchte aus Kolumbien.

Darüber hinaus sind die verschiedenen Sektoren von logistischen Problemen im Seetransport auf globaler Ebene betroffen, was zu einem erheblichen Anstieg der Handelskosten geführt hat.

Felipe Ribadeneira, der Präsident von Fedexpor, sagte, dass das erste Quartal 2020 nicht mit dem gleichen Zeitraum dieses Jahres verglichen werden könne, da es sich um ein Wachstum handelte und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie noch nicht vollständig zu spüren waren.

Ribadeneira wies auch darauf hin, dass die Exporteure derzeit große Anstrengungen unternehmen, um ihre Angebote und die gesamte Lieferkette an die neuen Anforderungen der Verbraucher im aktuellen Corona-Kontext anzupassen.

Darüber hinaus legte der Sektor der neuen Regierung einen Zehnjahresplan zur Entwicklung und Stärkung der Exporte vor.

Quelle: elcomercio.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet