Ryo Takeshita: "Mehr als 20 Obstsorten können mit einer Maschine geschält werden"

Industrielle Obstschälmaschine schafft die Balance zwischen maximaler Kapazität und minimalem Abfall

Automatische Schälmaschinen werden häufig in der Obstverarbeitung eingesetzt. Derzeit verwenden Fabriken mit hohem Kapazitätsbedarf meist die „Rundschälanlage“, die jedoch ein hohes Abfallproblem hat. Für Betriebe, die kleinformatige Früchte verarbeiten, bei denen die Schälgenauigkeit gewährleistet ist, wird die Produktivität zu einer Herausforderung. Wie man ein Gleichgewicht zwischen maximaler Produktivität und minimalem Abfall findet, ist ein viel diskutiertes Thema in der Obstverarbeitungsbranche.

Astra ist ein innovativer japanischer Entwickler von Schälern. Der Industrie-Schäler FAP-1001 des Unternehmens ist in der Obstverarbeitungsbranche sehr beliebt. Der Vertriebsleiter Ryo Takeshita stellte zunächst die Funktionsweise des Schälers vor. Die Maschine ist mit drei Fixierköpfen und einem Schälmesser ausgestattet. Es wird nur ein Mitarbeiter benötigt, um die Früchte auf die Fixierköpfe zu legen und die Maschine zu bedienen. Das Rotationssystem bringt die Früchte in die „Schälposition“. Der Messerschäler schält dann die Frucht in einer eingestellten Geschwindigkeit. Nachdem die Früchte geschält sind, werden sie an das Auswerfsystem übergeben, wo die Früchte automatisch auf das Förderband ausgeworfen werden.

Maximale Kapazität und minimaler Abfall
Als er über die Einzigartigkeit des FAP-1001 sprach, sagte Ryo: „Im Gegensatz zu anderen Arten von Schälern, die man auf dem Markt sieht, verwendet der FAP-1001 eine ‚Klingenschälmethode‘ und hat Ähnlichkeit mit dem manuellen Schälprinzip. Die Klinge ist gerade, scharf und dünn. Beim Drehen bewegt sich die Klinge in einer polygonalen Weise, während sie immer fest an die Oberfläche der Frucht gedrückt wird. Nehmen wir Kiwis als Beispiel: Wir haben kürzlich eine Einheit des FAP-1001 an eine Kiwi verarbeitende Fabrik verkauft. Die Fabrik benutzte bisher eine ‚runde‘ Schälmaschine einer anderen Marke, aber beim Schälen einer 35-45 mm kleinen gelben Kiwi oder der überreifen weichen Kiwi wurden fast zwei Drittel des Fruchtfleisches abgeschnitten, was zu einem sehr hohen Abfall führte. Also kontaktierte die Fabrik uns und fragte, ob wir eine bessere Lösung anbieten könnten. Nach Tests hat die Fabrik nun alle Verarbeitungslinien durch unsere FAP-1001 ersetzt. Alle Kiwi-Fruchtgrößen können schnell und mit minimalem Abfall geschält werden.“

Als Schälmaschine im industriellen Maßstab arbeitet die FAP-1001 mit hoher Geschwindigkeit, mit einer Kapazität von 1200 Früchten/Stunde. „Das ist besonders geeignet für fruchtverarbeitende Fabriken, große Catering-Unternehmen und Getränke- und Limoncello-Fabriken, die eine hohe Ertragsrate benötigen“, sagte Ryo.

„Apropos Getränke- und Limoncello-Fabriken: Zitrusschalen werden häufig im Getränkesektor verwendet. Die gelbe Außenschale enthält einen hohen Anteil an Aromen, die als Geschmacksstoff für Getränke dienen können. Die weiße Innenhaut hingegen schmeckt bitter und muss sehr sauber herausgeschält werden. Wie man die gelbe Haut von der weißen trennt, ist die größte Herausforderung bei der Verarbeitung. Momentan schälen die Fabriken die Schale entweder von Hand oder sie schälen zuerst die ganze Schale und schneiden dann die gelbe Schicht vom weißen Teil ab. Beide Wege erfordern eine manuelle Anwendung und kostspielige Arbeit. Aber unsere Maschine ermöglicht eine hohe Schälgeschwindigkeit mit Schälgenauigkeit“, sagte Ryo. „Neben Kiwis und Zitrusfrüchten eignet sich die Maschine auch für mehr als 20 andere Obst- und Gemüsesorten.“

Einfache Leistung unterstützt durch komplizierte Technologien
Ein Schäler ist eine Kombination und ein Gleichgewicht vieler Elemente wie das Material der Klinge, die Form des Schälers, die Art und Weise, wie er die Frucht berührt und wie er sich bewegt und die Geschwindigkeitssteuerung, usw. Alle diese Faktoren spielen eine Rolle und interagieren miteinander. Wir können sagen, dass hinter der einfachen Leistung unsere kontinuierliche Investition in Forschung und Entwicklung und ein enormer Zeitaufwand für Experimente steckt. Das ermöglicht unserer Maschine auch eine hohe Lebensdauer“, sagte Ryo.

Auf die Frage nach der Wartung und dem Kundendienst sagte Ryo: „Obwohl das Funktionsprinzip kompliziert klingt, ist die Bedienung eigentlich sehr einfach und es ist nicht viel Wartung nötig. Wir erhalten selten Anrufe von Kunden, die Probleme mit unseren Maschinen haben. Aber wenn sie Fragen haben oder wir etwas überprüfen sollen, können wir das leicht online überprüfen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Maschine sehr einfach zu installieren ist. In der Covid-19-Umgebung ist das Reisen nicht einfach, wenn die Maschine also vor Ort geliefert wird, können die Mitarbeiter vor Ort die Maschine leicht selbst installieren und testen, wobei sie von unseren Ingenieuren online unterstützt werden.“

In den letzten 20 Jahren hat sich Astra voll und ganz der Innovation von automatischen Schälern verschrieben. „Unsere Schälmaschinen sind mit CE- und NSF-Zeichen zertifiziert und werden in über 20 Ländern eingesetzt, in Fabriken für frisch geschnittenes Obst, in Fabriken für Trockenfrüchte, in der Bordverpflegung, in Krankenhäusern, Schulen, Saftbars, Luxuskreuzfahrtschiffen und Restaurants“, sagte Ryo.

Da Astra Inc. boomende Möglichkeiten auf den Überseemärkten erwartet, sucht das Unternehmen nun in vielen Gebieten nach Vertriebshändlern für industrielle Obstverarbeitungsmaschinen.

Klicken Sie hier für die detaillierten Funktionsweisen der Astra-Schälmaschine.

Für weitere Informationen:
ASTRA Inc.
Mr. Ryo Takeshita
Tel.: +81 (0)245412444
E-Mail: ryo@e-astra.co.jp
Webseite: https://peel-a-ton.com/ 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet