Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Thomas Weber, ATS-Tanner Banding Systems AG:

"Wir entwickeln unsere Verpackungslösungen auch im neuen Jahr mit vielen neuen Ideen und großer Leidenschaft weiter"

2020 war ein Jahr wie kein anderes – abgesagte Messen, gestoppte oder verschobene Kundenprojekte, neue Abstands- und Hygieneregeln, weniger Kundenbesuche, Anpassungen an Prozessen… „Das Jahr 2020 hat von uns - wie von allen anderen Organisationen und Menschen auch - ein besonders hohes Maß an Agilität gefordert“, erzählt Thomas Weber von der ATS-Tanner Banding Systems AG mit Sitz in Zug (Schweiz).

„Wir hatten eine Taskforce, die sich je nach aktueller Lage mehrmals pro Woche ausgetauscht hat, um die Situation zu analysieren und rasche Entscheidungen zu fällen. Unter dem Strich können wir sagen, dass wir auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken“, so der Content Manager. Ein Lernprozess für das Unternehmen: „Wir haben viel hinterfragt und gelernt – auch über uns selbst. Wir sind sehr differenziert aufgestellt und haben Verpackungslösungen für die unterschiedlichsten Branchen, Anwendungen und Anforderungen. Das hat uns in diesem turbulenten Jahr sicher geholfen.“

Die Automation war ein wichtiges Thema in diesem Jahr: „Vielen Unternehmen scheint es bewusst geworden zu sein, dass Menschen krank werden und ausfallen können, Maschinen nicht. Der Trend hin zur End-of-Line-Automation hat sich aus unserer Sicht daher nochmal verstärkt.“

Aber auch der Dauerbrenner ökologisch sinnvolle Verpackung ist im Corona-Jahr nicht aus dem Fokus geraten: „Ebenfalls erneut größer war die Nachfrage nach umweltfreundlichen Verpackungen – konkret Verpackungen mit weniger oder gar keinem Plastik. Da sind wir mit dem materialsparenden Banderolieren natürlich gut aufgestellt. So haben alle großen Einzelhändler ihre Nachhaltigkeitsziele festgelegt und geben die neuen Anforderungen nun an ihre Produzenten und Lieferanten weiter. Wir haben viele Projekte umgesetzt und z.B. bei Zucchinis Plastiktüten und Etiketten durch bedruckte Papierbanderolen ersetzt.“


Banderolierte Zucchinis

Auch unabhängig von der Pandemie arbeitet man im Hause ATS ständig an Verbesserungen und neuen Lösungen, erzählt Weber: „Als Systemanbieter und Maschinenbauer entwickeln wir natürlich laufend Neuigkeiten, um z.B. anspruchsvolle Kundenanforderungen zu erfüllen. Beim Banderoliermaterial sollte man unser partiell beschichtetes Banderolierpapier, mit deutlich weniger als 5 % Fremdmaterial, hervorheben.“ Damit Papier im Papierstrom recycelt werden kann, darf es nicht zu viel Fremdmaterial enthalten. Je nach Land sei dieser gesetzlich geregelte Anteil größer oder kleiner: „Unser partiell beschichtetes Papier erfüllt damit unter anderem auch die strengen Anforderungen in Frankreich. Es wird dort bereits erfolgreich von diversen großen Apfelproduzenten eingesetzt.“


Das partiell beschichtete Banderolierpapier entspricht auch den strengen französischen Anforderungen.

Auch das kommende Jahr steht für ATS-Tanner Banding Systems AG ganz im Sinne der Optimierung und Reduktion von Verpackung. Weber sagt abschließend: „Wir stehen alles andere als still und entwickeln unsere Banderoliermaschinen und -anlagen sowie das Verbrauchsmaterial mit vielen Ideen und großer Leidenschaft weiter. Dasselbe gilt für unsere Dienstleistungen und die Kundenbetreuung. Generell rechnen wir weiterhin mit einer hohen Nachfrage nach Automatisierungslösungen und ökologisch und gleichzeitig ökonomisch nachhaltigen Verpackungslösungen.“

Für weitere Informationen:
Thomas Weber
ATS-Tanner Banding Systems AG
Poststrasse 30, CH-6300 Zug
+41 56 676 67 14
t.weber@ats-tanner.ch 
ats-tanner.com


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet