Tim Struckman, Exotic Roots, die Niederlande

"Steigende Nachfrage, vor allem aus Fachgeschäften"

Bei Exotic Roots ist die Nachfrage nach exotischen Früchten so kurz vor Weihnachten bisher noch nicht gestiegen. Allerdings ist Tim Struckman zufrieden. Tim ist der Besitzer des niederländischen Großhandels, der sich auf exotische Produkte aus Indien spezialisiert hat. Die Nachfrage war in den vergangenen Monaten ziemlich gut und die Einzelhändler, Supermarktketten und Großhändler, die das Unternehmen beliefert, geben auch weiterhin kontinuierlich Bestellungen auf.

Okra

"Für viele Produkte ist die Nachfrage jetzt in der Weihnachtszeit nicht gestiegen. Die Leute müssen die Produkte erst besser kennenlernen und sich an sie gewöhnen", erklärt Tim. "Es wäre schön, wenn die Exoten irgendwann so beliebt werden würden wie Avocados. Allerdings ist die Nachfrage seitens der Einzelhändler im Laufe der Zeit schon gestiegen, asiatische Produkte werden immer beliebter."

Das Topprodukt von Exotic Roots sind Okras. Okras werden vor allem für marokkanische, indische und kreolische Gerichte viel genutzt. "Außerdem haben wir zwei verschiedene Sorten Guaven - normale Guaven und rote Guaven. Es ist eine sehr gesunde Frucht. Wenn man sie in fünf Stücke schneidet und verteilt, hat die ganze Familie ihren Vitamin C Bedarf für einen Tag gedeckt. Dann haben wir noch Sapodillas, die ein bisschen wie Äpfel aussehen. Normalerweise werden sie nur in Asiamärkten verkauft. Wir haben viele solcher Spezialprodukte, die wir allesamt aus Indien importieren. Da wir den Lufttransport nutzen, können wir unseren Kunden wirklich sehr frische Produkte bieten. Das ist ein großer Vorteil im Vergleich zum Seetransport."

Mais

Wie schon erwähnt ist die Nachfrage stabil und das Angebot aus Indien ist ausreichend. "In Woche 47 hat es dort viel geregnet, aber inzwischen hat das keine Folgen für die Ernte mehr. Wir bekommen jetzt im Winter etwas mehr exotische Früchte als vorher. Nur bei den Spargelbohnen gibt es einige, kleinere Qualitätsprobleme", sagt Struckman.

Ein weiteres, einzigartiges Produkt im Sortiment von Exotic Roots ist die Amla. "Es ist eine ganz ungewöhnlich Frucht, die ein wenig aussieht wie eine Traube. Allerdings kann man sie nicht in einem Bissen essen, sondern muss sie erst in zwei Teile schneiden. Zuerst schmeckt die Amla bitter, aber nach einigen Sekunden wandelt sich der Geschmack und sie schmeckt würzig, fast schon scharf. Beim Essen fühlt man fast, wie der Körper die ganzen Vitamine in sich aufnimmt."

Amla

"Bei uns steht die Amla definitiv auf dem Weihnachtsmenü. Außerdem gibt es Sapodilla als Nachtisch. Die Frucht hat einen karamelligen Geschmack und passt perfekt zu Vanilleeis. Außerdem ist gerade Chili Zeit. Dieses Produkt wird im Moment überall gehandelt und in Küchen auf der ganzen Welt benutzt", sagt Tim abschließend.

Tim Struckman
Exotic Roots
Röntgenlaan 11
2719 DX Zoetermeer
Tel: +31 (0)6 20 150 148
E: Tim@exoticroots.nl
www.exoticroots.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet