Nachfrage nach Container-Kapazitäten bleibt weiterhin stark

Hapag-Lloyd hebt Ergebnisprognose an

Aufgrund einer über den Erwartungen liegenden Geschäftsentwicklung im laufenden vierten Quartal wurde heute beschlossen, die im Oktober aktualisierte Ergebnisprognose für den Konzern anzuheben. Für das Geschäftsjahr 2020 wird nunmehr ein EBITDA von 2,6 bis 2,7 Milliarden Euro (zuvor: 2,4 bis 2,6 Milliarden Euro) und ein EBIT von 1,25 bis 1,35 Milliarden Euro (zuvor: 1,1 bis 1,3 Milliarden Euro) erwartet. Die neue EBIT-Bandbreite beinhaltet Wertminderungen von rund 100 Millionen Euro, insbesondere im Zusammenhang mit einer geplanten Optimierung des Schiffsportfolios. Die Maßnahmen waren in der bisherigen Ergebnisprognose nicht enthalten.

„Auch im vierten Quartal bleibt die Nachfrage nach Container-Kapazitäten im Markt überraschend stark und wir setzen jedes verfügbare Schiff ein. Zugleich verlaufen die Kosteneinsparungen unseres Performance Safeguarding Program nach Plan. Deshalb werden die Ergebnisse des laufenden Geschäftsjahres über unseren bisherigen Prognosen liegen. Mit Blick auf die weltweite pandemische Entwicklung legen wir weiterhin den Fokus auf die Sicherheit unserer Mitarbeiter und die Lieferketten unserer Kunden – doch auch die weitere Umsetzung unserer Strategy 2023 bleibt zugleich ein integraler Bestandteil unserer Agenda“, sagte Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender von Hapag-Lloyd.

Die geprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 werden am 18. März 2021 veröffentlicht.

Weitere Informationen:
https://www.hapag-lloyd.com/de/


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet