Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Nicola Winter (Koerner Agro GmbH) zur Vermarktung thailändischer Flugware

"Trotz erschwerter Frachtsituation sind wir weiterhin lieferfähig"

Die Corona-Krise hat insbesondere die Anbieter von Flugware aus der Ferne hart getroffen. So auch das Unternehmen Koerner Agro, seit knapp 30 Jahren Großlieferant thailändischer Agrarerzeugnisse. " Durch den Wegfall der Passagierlinien Flieger, fehlte auch die Luftfracht Kapazitäten, um die Kunden weiter bedienen zu können. Die Fluggebühren wurden seit Mai um 3 Euro/kg erhöht und es gilt eine Mindestmenge von zwei Tonnen pro Sendung. Unsere Produktion war durchgeplant und wir waren zu jedem Zeitpunkt lieferfähig – Nur die zusätzlichen Frachtkosten und Mangel an Flügen, hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht", schildert Nicola Winter, Geschäftsführerin des Hamburger Unternehmens.


Firmenstandort in Nakornpathom (Zentral-Thailand)

Zu Beginn des Corona-Ausbruchs im März habe sich die Frachtsituation rasch verschlechtert, blickt Frau Winter zurück. "Es gab dann eine Zeit lang fast gar keine Flüge mehr. Ab Mai hat sich die Luftfrachtkapazität wieder nach und nach erweitert, allerdings mit rasch steigenden Gebühren." Im Zuge des Preisaufschlages haben einige Abnehmer ihr Exotensortiment vorerst eingestellt, bestätigt man.

Die Koerner Agro GmbH bedient eine breit gefächerte Kundschaft in Deutschland und im europäischen Ausland. Normalerweise fliegt man eine Vielzahl an Flughäfen an, aufgrund der aktuellen Lage trifft der Löwenanteil der Ware allerdings in Frankfurt ein. 

Alternative Absatzkanäle
Seitens der Produktion sei die Auswirkung der Pandemie überraschenderweise kaum zu spüren. Das vollständige Sortiment sei kontinuierlich verfügbar und im Gegensatz zu Europa habe sich die Corona Situation in Thailand schon längst beruhigt (seit Wochen gibt es keine offiziellen Corona Neuansteckungen mehr). Doch die schwierige Transport- und Vermarktungssituation macht auch den dortigen Vertragsanbauern zu schaffen. Winter: "Zu Ostern war die Lage für uns katastrophal. Wir konnten bei weitem nicht genug Ware nach Europa holen um den Bedarf zu decken. Infolgedessen mussten wir auf die Schnelle alternative Absatzkanäle wie etwa am lokalen Markt suchen. Im schlimmsten Fall musste die Ware mangels Marktzugang z.T. sogar vernichtet werden.


Auszug aus dem Gemüsesortiment: Grünspargel, Kurkuma, Limonengrass und Okra.

Der aktuelle 'Lockdown Light' und die erneute Gastro-Schließung wird sich dementsprechend auch auf die Abnahme der Tropen-Erzeugnisse auswirken. "Klar fließt ein Teil unserer Ware in die Gastronomie ein. Den Großmärkten geht es aus meiner Sicht aber z.T. nicht so schlecht wie der Gastronomie selbst, weil im Facheinzelhandel hingegen mehr Ware gebraucht wird. Ein Teil der Verluste kann somit aufgefangen werden."


Frische Flugware aus Thailand sind das Markenzeichen der Firma Koerner Agro. Durch die aktuelle Lage versucht man einen Teil der Ware nun über Seefracht zu beziehen.

Zuwachs bei Kurkuma, Zitronengrass und Passionsfrüchten
Das Unternehmen Koerner Agro verfügt über eigenen Vertragsanbau in Thailand und bietet vorwiegend Großhandelskunden und dem LEH eine breite Auswahl an exotischem Obst und Gemüse. "Unsere Abnehmer befinden sich nicht nur in Deutschland, sondern auch im benachbarten Ausland sowie in Spanien und Portugal. Unser langjähriger Partner Nature's Pride in Holland kümmert sich hingegen um den skandinavischen Raum."


Blick auf eine Spargelanbaufläche in Thailand.

Im Laufe der Jahre hat sich das Handelssegment der asiatischen Exoten rasch entwickelt. "Die Durchführung der EU-669-Verordnung zur verstärkten amtlichen Kontrolle bei der Einfuhr aus Drittländern hat den Import beliebter Artikel - etwa Kräuter und Auberginen - leider unmöglich gemacht. Gleiches gilt für die Nam Dok Mai-Mangos wegen der starken Konkurrenz aus Südamerika und mittlerweile auch Spanien, die kürzere Wege haben."


Die thailändischen Exoten werden vor Ort aufbereitet und verpackt, bevor sie per Flugzeug nach Europa transportiert werden. 

Andererseits hat sich die Nachfrage bei anderen Produkten sehr positiv entwickelt, so Winter. "Kurkuma ist in aller Munde, Zitronengrass und Passionsfrüchte ebenso. Drachenfrüchte haben sich insbesondere auf der iberischen Halbinsel etablieren können und Fingermais erfreut sich in Großbritannien einer steigenden Nachfrage", heißt es abschließend.

Weitere Informationen:
Winter Trading GmbH / Koerner Agro
Nicola Winter
Hamburg, Germany
Tel : (+49)40-47195505
Fax : (+49)40-41266282
nicola@koerneragro.com
www.koerneragro.com   


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet