Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Türkische Granatapfelsaison beginnt zwei Wochen später als gewohnt:

"Wir passen unsere Erntezeitpläne an die derzeitigen Wetterbedingungen an"

In einigen türkischen Regionen erschweren die aktuellen Wetterbedingungen die Granatapfelernte. Die Saison hat zwei Wochen später als sonst angefangen, aber die Ernte ist wegen des vielen Regens eine ziemliche Herausforderung. Die Mengen und auch die Qualität scheinen allerdings ziemlich gut zu sein, daher schaut das Exportunternehmen Hatipglu Tarim recht optimistisch auf die Saison. 

Die Granatapfelernte beginnt in jeder türkischen Region zu einem anderen Zeitpunkt. Bei Hatipoglu Tarim hat sie zwei Wochen später als sonst angefangen, das sagt der Exporteur Cihan Kocar. Er erklärt: "Wir haben dieses Jahr zwei Wochen später mit der Ernte angefangen, weil das Wetter sehr schlecht war. Normalerweise hätten wir schon am 5. Oktober mit der Ernte begonnen, aber in diesem Jahr mussten wir bis zum 19. Oktober warten, bis wir die ersten Früchte pflücken konnten. Die Qualität der Granatäpfel, die bisher geerntet wurden, ist trotz der zweiwöchigen Verspätung sehr gut. Der Geschmack ist ausgezeichnet. In der kurzen Zeit, die wir seit dem Start hatten, konnten wir schon vier LKW-Ladungen und zwei Container mit Granatäpfeln auf den Weg bringen."

Laut Kocar wird Hatipoglu Tarim etwa 10 Prozent mehr Granatäpfel ernten als in der vergangenen Saison. Die Ernte wird voraussichtlich in wenigen Wochen vollständig eingefahren sein: "Wir wollen in diesem Jahr ungefähr 2000 Tonnen Granatäpfel ernten. Vergangenes Jahr waren es nur 1800 Tonnen, aber diese Saison konnten wir einen neuen Lieferanten für uns gewinnen, der uns vor allem beim Export nach Europa und in Länder im Mittleren Osten unterstützen wird. Durch die Verspätung der Ernte hatten wir einige Schwierigkeiten und auch die Wetterbedingungen während der Ernte sind eine Herausforderung. Weil der Regen uns die Arbeit sehr erschwert hat, haben wir unsere Erntezeitpläne an das Wetter angepasst. Laut unserem neuen Zeitplan werden wir die Ernte in weniger als drei Wochen beenden können."

Auch wenn das türkische Exportunternehmen sich vor allem auf Europa konzentriert, will es diese Saison auch auf neuen Märkten Fuß fassen. Kocar sagt dazu: "Unser wichtigster Markt ist der europäische Markt. Dort hin exportieren wir jedes Jahr 1000 LKW Ladungen mit frischem Obst und Gemüse. Allerdings wollen wir auch den Markt im Mittleren Osten erschließen. Das geht über den Seeweg. Auf dem europäischen Markt sind vor allem türkische Paprikas und andere Gemüsesorten gefragt. Außerdem wollen sie Granatäpfel, Quitten, Kürbisse, Trauben und Birnen. Aber die Länder im Mittleren Osten wollen kein Gemüse, sondern nur Obst wie Granatäpfel, Trauben und Birnen."

Obwohl die Preise für Granatäpfel auf den Farmen wegen der Pandemie gestiegen sind, wird der europäische Importeur davon kaum etwas mitbekommen. Das liegt daran, dass die türkische Lira zurzeit recht schwach ist. "Die Preise auf den Farmen sind wegen Covid-19 gestiegen. Für die türkischen Käufer wird es daher etwas teurer. Allerdings wird der europäische Importeur davon nichts merken, weil die türkische Lira im Vergleich zum Euro und dem US-Dollar an Wert verloren hat. Wir glauben, dass die türkische Granatapfelsaison trotz aller Herausforderungen ein Erfolg werden kann. Obwohl Covid-19 viele Dinge komplizierter gemacht hat, ist durch das Virus auch die Nachfrage nach frischem Obst gestiegen. Das gilt vor allem für Granatäpfel, Orangen, Zitronen und Mandarinen", sagt Kocar abschließend.

Für weitere Informationen: 
Mr. Cihan Kocar
Hatipoglu Tarim
Tel: +902423395525
Mobile: +905319391568
Email: cihan@hatipoglutarim.com  
www.hatipoglutarim.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet