Firma Martucci

Vielversprechende italienische Zitrussaison erwartet

„Die Zitrusfruchtsaison 2020/21 scheint vielversprechend zu sein. Wir haben die neue Saison erst vor zwei Tagen begonnen. Die Anfragen treffen ein, ebenso wie neue Kunden. Wir sind bereit, die apulischen Zitrusfrüchte nach Europa zu verschiffen, die Handelstransaktionen werden den ganzen März hindurch fortgesetzt, wenn die Märkte unsere späten Sorten erhalten“, sagte Gianni Martucci, Inhaber des gleichnamigen Unternehmens, das auf den Zitrusfruchthandel spezialisiert ist und seit 1980 tätig ist.

Auf dem Foto oben, von links, Daniele Martucci, Geschäftsstelle, Nadia Martucci, Buchhaltungsbüro, und Gianni Martucci.

„Wir befinden uns im Golf von Tarent, genauer gesagt in Massafra, den Gebieten, in denen die berühmte Clementine mit der g.g.A. geschützte geographische (Herkunfts)Angabe angebaut wird, die sich durch ihr organoleptisches Profil auszeichnet. Unser Katalog enthält Clemenruby, eine der ersten Clementinen, die auf den Markt gebracht wurde, und dann Caffin, Korsika 2, Navel-Orangen, die gewöhnliche Clementine, Tarocco-Orangen und Hernandina. Mehr als 80% der Zitrusfrüchte werden exportiert, hauptsächlich nach Deutschland, Frankreich, Slowenien, Ungarn, Polen, Mazedonien und Griechenland, wohin täglich zwei Lastwagen fahren, während der restliche Teil auf den italienischen Obst- und Gemüsemärkten verkauft wird.“

„Zusätzlich zu den fünf verschiedenen Kalibertypen kann der Kunde die bevorzugte Art der Verarbeitung und Verpackung wählen. Jeder Palette legen wir eine Erklärung bei, die besagt, dass die Produkte von Martucci mit Ozon und UV-Lampen behandelt werden, um Viren und Bakterien zu zerstören und gleichzeitig die Lebensmittelsicherheit ohne den Einsatz von Chemikalien zu gewährleisten.“

„Leider wurden die Produktionserträge für die neue Saison wegen der sommerlichen Hagelstürme um etwa 50% reduziert. Die Bäume sind immer noch mit Früchten beladen, aber die Größe ist gering. Aber auch die Zitrusfrüchte exportierenden Länder wie Griechenland und Albanien haben aufgrund der ungünstigen klimatischen Ereignisse, die in einem fortgeschrittenen Wachstumsstadium auftraten, schwere Verluste hinnehmen müssen. Daher dürften wir in diesem Jahr weder beim Absatz im Ausland noch im Wettbewerb größere Schwierigkeiten haben. Die europäischen Länder werden mit italienischen Produkten beliefert werden.“

Kontaktdate:
Martucci Srl
Via Chiatona, 
74016 Massafra (TA)
Tel.: (+39) 338 2620262
E-Mail: martucci.export@tiscali.it
Webseite: martucci.info/


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet