Polnische Apfelexporte starten nächste Woche im großen Stil

"Wir erwarten keine Probleme bei der Verfügbarkeit und Qualität unserer Produkte"

Die polnische Apfelsaison beginnt. Nachdem sich die Ernte um zwei Wochen verspätet hatte, werden die Äpfel voraussichtlich nächste Woche im großen Stil exportiert werden. Obwohl einige Exporteure sich wegen des Hagels und Frosts Sorgen um die Qualität der Äpfel gemacht haben, ist Ewa-Bis zuversichtlich. Das Unternehmen erwartet keine Probleme mit der Verfügbarkeit und Qualität seiner Produkte.

Die polnische Saison ist kurz davor, richtig Fahrt aufzunehmen. Natalia Bagmut, Geschäftsführerin von Ewa-Bis blickt positiv auf die kommende Saison: "Diese Saison wird viel besser als die vorherige. Anders als im vergangenen Jahr werden wir dieses Mal keine so hohen Preise haben. Wir können schon jetzt absehen, dass die Preise für polnische Äpfel sinken werden. Das liegt daran, dass es diese Saison viel mehr Äpfel mit einer guten Qualität geben wird. Polen produziert außerdem immer mehr Gala Äpfel. Die Sorte ist weltweit sehr beliebt und auch das wirkt sich auf den Wettbewerb und die sinken Preise auf dem lokalen Markt aus. Insgesamt erwarten wir, dass die Apfelexporte im Vergleich zur vorherigen Saison um etwa 20 Prozent steigen werden."

Die Nachfrage nach polnischen Äpfeln nimmt allmählich Fahrt auf. Man könnte denken, dass die schwierigen Wetterbedingungen dazu geführt hätten, dass es ein kleineres Angebot gibt, aber Bagmut ist sich sicher, dass sie die Nachfrage decken werden können. "Im Moment ist die Nachfrage auf dem lokalen Markt hoch. Da die diesjährige Ernte sich um etwa zwei Wochen verspätet hat, ist das Interesse der europäischen Kunden und auch das der Kunden im Mittleren Osten sehr hoch. Allerdings müssen wir noch eine Woche warten, bevor wir im ganz großen Stil mit dem Export beginnen. In vielen Regionen Polens haben der Frost im Frühling und das stürmische Wetter immer wieder Schäden angerichtet. Allerdings arbeitet Ewa-Bis mit vielen verschiedenen Bauern zusammen, deshalb denken wir nicht, dass es Probleme mit der Verfügbarkeit oder Qualität geben wird", erklärt sie. 

Die Saison wird sehr anders sein, weil Ewa-Bis normalerweise einen Stand auf den großen Handelsmessen hat. Allerdings ist Bagmut davon überzeigt, dass die Marke stark genug ist, um ein Jahr ohne Messen zu verkraften. "Natürlich ist es sehr schade, dass wir in diesem Jahr nicht die Chance haben, unsere Kunden auf den Events zu treffen. Aber glücklicherweise ist unsere Marke schon sehr etabliert im lokalen Markt und auch in ausländischen Märkten. Wir wollen außerdem an verschiedenen Online-Konferenzen und Industrie-Events teilnehmen", sagt sie abschließend.

Für weitere Informationen: 
Damian Kozlowski
Grupa Owoce Natury
Ewa-Bis
Tel: + 48 668 117 500
Email: damian.kozlowski@ewabis.com.pl  
www.owocenatury.eu  


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet