Lisa Zapf erobert mit ihren Zalat-O-Maten die Südpfalz:

"Ein bisschen wie der Gemüseladen nebenan – aber eben digital"

Man sieht sie immer öfter: Automaten an denen man Eier, Grillfleisch oder auch frisches Obst und Gemüse kaufen kann. Diese werden oftmals von Landwirt*innen aufgestellt, die einen zusätzlichen Vertriebszweig für ihre Ware suchen. In der Pfalz, im Raum Kandel, sieht man in den letzten vier Jahren immer öfter Zalat-O-Maten stehen – Automaten für frisches Obst, Gemüse und andere regionale Erzeugnisse. Dahinter steht Lisa Zapf, die in diesem Monat ihren 11. Standort und 16. Automaten in Betrieb nimmt.


Lisa Zapf bei einer Standorteröffnung

Die 23-jährige, gelernte Versicherungskauffrau hat eine Mission: Sie möchte den Verbraucher*innen in und um Kandel und Landau frische, regionale Qualitätswaren näher bringen, und das ganz abseits von den traditionellen Absatzkanälen.

„Obwohl ich einen anderen Beruf gelernt habe, war mir schon immer klar, dass ich in meinem elterlichen Anbaubetrieb die Nachfolge sichern möchte“, so Zapf, die mit Leidenschaft in der Landwirtschaft dabei ist. „Dort habe ich die Vermarktung übernommen und schnell gemerkt, dass der Großmarkt nichts für mich ist. Schließlich habe ich 2016 meine ersten drei Automaten gekauft und in Betrieb genommen.“

Seither hat sie ihr Konzept optimiert und stellt in diesem Monat drei neue Automaten auf. Die Standorte sind unterschiedlich – von den Innenstädten von Landau und Kandel, bis zu kleineren Ortschaften in denen es sonst keine Möglichkeit gibt frisches Obst und Gemüse zu kaufen. „Manche meiner Zalat-O-Maten stehen alleine, an manchen Standorten habe ich mich mit anderen Landwirt*innen zusammengeschlossen um eine breitere Produktpalette anbieten zu können.“

Und das Konzept kommt an: „Unsere Automaten werden täglich frisch bestückt und unsere Kund*innen können sich dort 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche frische, regionale Waren kaufen. Das kommt überall gut an: Berufstätige sind unabhängig von den Öffnungszeiten der Supermärkte, Studierende genießen die Flexibilität und komfortable Verfügbarkeit regionaler Erzeugnisse, und auf dem Dorf muss man eben nicht unbedingt weiter weg fahren um an Grundprodukte wie Obst, Gemüse, Eier oder Nudeln zu kommen.“


Reiche, saisonale Produktauswahl: Von Apfel bis Zucchini ist alles mit dabei.

Kürzlich wurde Zapf sogar von einem Bürgermeister aus einer der nahegelegenen Ortschaften kontaktiert: „Viele Bürger*innen in seinem Ort hätten sich speziell einen meiner Zalat-O-Maten gewünscht. Das macht mich natürlich stolz: Ich stehe mit meiner Marke und meinem Produkt für regionale Landwirtschaft, es ist toll zu sehen, dass das auch ankommt.“

Damit läutet Zapf die nächste Generation der Lebensmittelversorgung ein: „Gerade angesichts der aktuellen Lage mit dem Coronavirus wissen die Verbraucher*innen kontaktloses einkaufen ohne langes Schlangestehen zu schätzen.“


Doppelstation in Maximiliansau

Bestückt sind die Zalat-O-Maten mit saisonalen und regionalen Waren: „Aktuell sind Kürbisse, Rote Bete, Gurken und Zucchini die Renner. Das Gemüse kommt vorwiegend vom Erzeugerbetrieb meiner Eltern. Obst und andere Produkte, wie Eier und Nudeln kaufe ich bei anderen Landwirt*innen aus der Region zu.“

Regiomat®
Die Automaten, die Lisa Zapf betreibt, sind Regiomaten der Stüwer GmbH. Tatsächlich ist sie so von den Automaten überzeugt, dass sie diese inzwischen, mit ihrem Partner Olaf Heid zusammen, auch selbst verkauft: „Meine Expansion ist natürlich eingeschränkt – das Ziel ist es, regionale Produkte anzubieten, da kann ich meine Automaten schlecht in ganz Deutschland aufstellen. Aber es ist mir sehr wichtig dieses Konzept auch überregional an Landwirt*innen weiterzugeben.“ Nebenbei kümmert sie sich um Wartungs- und Reparaturarbeiten der Automaten in ihrem näheren Umfeld.


Mit Olaf Heid beim „Erklär-Nachmittag“ am Standort Steinweiler.

Das nächste Projekt der Unternehmerin ist auch in Partnerschaft mit Regiomat®: „Wir arbeiten an einem ‚Apphol‘-Automaten. Unsere Kund*innen können sich ihren Einkauf hier schon im Voraus individuell zusammenstellen und bezahlen, wir liefern dann die Bestellung vollständig an den Automaten. Die Kund*innen holen sich das Paket dann einfach per QR-Code ab. Ein bisschen wie der Gemüseladen nebenan – aber eben digital.“

Zalat-o-maten in Kandel: ganz links ein „normaler“ Automat mit Bargeld- und Kartenzahlung. In der Mitte und Rechts die ganz neuen Appholautomaten.

Für weitere Informationen:
Lisa Zapf
ZAPF Frischgemüse
Am Holderbühl 3
76870 Kandel in der Pfalz 
Tel: +49 7275 913809
Web: www.zapf-frischgemuese.de 
Mail: lisa@zapf-frischgemuese.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet