Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Christoph Van Haelst, Van Haelst Fruit

"Ich hoffe, alle pflücken dieses Jahr pünktlich ihre Birnen"

Am Montag begann die Birnenernte in Belgien und den Niederlanden. Viele Saisonarbeiter sind gekommen, um den Bauern zu helfen. Eine der belgischen Maßnahmen besteht darin, dass die Arbeitskräfte bei ihrer Ankunft auf COVID-19 getestet werden müssen. Nur wenn dieser Test negativ ausfällt, dürfen sie mit der Arbeit beginnen. Der Obstproduzent Christoph Van Haelst von Van Haelst Fruit beschloss, seine Arbeitskräfte selbst zu testen. "Ich teste meine Mitarbeitenden sofort, was bedeutet, dass ich nur zwei Tage auf die Ergebnisse warten muss. Ansonsten wartet man ein bis zwei Wochen. Dann riskiert man, zu wenige Erntehelfer in den Obstgärten zu haben."

"All diese COVID-19-Regeln verursachen in diesem Jahr erhebliche zusätzliche Kosten. Wir zahlen für alle Tests selbst. Wir haben noch nichts vorzuweisen. Auch der Transport der Arbeitskräfte ist teurer. Sie müssen weiter auseinander sitzen, so dass weniger in einen Transporter passen. Sie brauchen auch Arbeitserlaubnisse, die zeigen, dass sie zu uns kommen, um für uns zu arbeiten. Ganz zu schweigen von den Maßnahmen, die wir in den Verpackungs- und Sortieranlagen ergreifen müssen. Oder beim Transport zu und von den Obstplantagen", sagt Christoph.

"Diese Woche haben wir langsam mit dem Pflücken begonnen. Die Qualität der Birnen war bisher gut. Wir hatten keine Probleme mit dem trockenen Wetter, so dass wir die Bäume gut bewässern konnten. Wie die Birnen sich im Lager verhalten werden, ist noch unklar. Vor zwei Jahren dachten wir auch, dass die Lagerung gut verlaufen würde. Aber im Februar hat sich die Lage geändert. Die Dinge sind immer noch ungewiss, aber bis jetzt sind wir zufrieden."

Van Haelst erwartet, dass die niederländischen und belgischen Landwirte in diesem Jahr reichlich Birnen ernten können. Die Erträge sind gleich hoch oder sogar etwas höher als im vergangenen Jahr. "Es gab nicht viele Sonnenschäden. Einige wenige Lukas und Doyenne du Comice wurden beschädigt. Aber für die Conference-Birnen war es nicht so schlimm. Ich hoffe, dass alle Züchter in dieser Saison genug Erntehelfer haben. Alle müssen ernten und die Birnen rechtzeitig gekühlt bekommen. Ich bin ein wenig besorgt wegen der Hitze. Es gibt jetzt keine Probleme mehr. Wenn die Ernte jedoch zu lange dauert, könnten die Birnen zu schnell reifen. Wenn das geschieht, werden gelbe Birnen auf dem Markt sein. Das verfolgt uns immer noch. Ich hoffe also, dass alle rechtzeitig ernten", so Christoph abschließend.

Für weitere Informationen:
Christoph Van Haelst
Van Haelst Fruit
Kieldrechtsebaan 85
BE-9130 Verrebroek
+32 03 336 16 47
+32 0477 77 77 36
info@vanhaelstfruit.be   
www.vanhaelstfruit.be      


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet