Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Sichere Behandlung von zahlreichen Agrarerzeugnissen

Keimhemmungsmittel Restrain in Deutschland zugelassen

Das Ethylen-Keimhemmungsmittel Restrain wurde vom deutschen Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ab sofort als sicheres Pflanzenschutzmittel zugelassen. Die Zulassung gilt für die Behandlung von sowohl Industrie- als auch Speisekartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Schalotten, Pflanzgut und Tomaten.

Europäische Kartoffel- und Zwiebelanbauer warten bereits auf Keimhemmungsbehandlungen wie Restrain, da das Standardmittel „CIPC“ ab dieser Lagersaison in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verboten ist. Dieses Verbot gilt, weil nachgewiesen wurde, dass CIPC auf Agrarprodukten schädliche Rückstände hinterlässt.

Gute Neuigkeiten für Verbraucher und Anbauer
Andreas Fust, Sales Manager bei Restrain in Deutschland, ist natürlich über die Zulassung glücklich: „Deutschland ist für uns ein großer Markt. Daher sind wir sehr froh, dass Restrain nun auch hier offiziell genehmigt wurde. Aber insbesondere für die öffentliche Gesundheit sind es gute Neuigkeiten. Restrain ist ein natürliches Keimhemmungsmittel, das keine schädlichen Rückstände bei Kartoffeln hinterlässt. Aus diesem Grund eignet sich das Verfahren beispielsweise auch für den biologischen Anbau. Der entsprechende Antrag wird bereits bearbeitet. Aber auch für deutsche Anbauer sind dies gute Neuigkeiten. Unser Verfahren ist für alle Lagerarten geeignet und liegt in der gleichen Preisklasse wie die ehemalige CIPC-Keimhemmung. Außerdem lassen Tests erkennen, dass Restrain die Backfarbe der Kartoffeln nicht negativ beeinflusst.“

Rückstandsfreie Keimhemmungsbehandlung
Restrain wendet ein rückstandsfreies Keimhemmungsverfahren auf Ethylengas-Basis an. Ethylen ist ein natürliches Gas, welches das zu erwartende Zellwachstum bei Kartoffeln unterdrückt. Wenn im Verlauf der Lagerzeit Ethylen genau nach Vorschrift im Kartoffellager verteilt wird, verbleiben die Kartoffeln im Ruhezustand und Keimbildung und Innenkeimung werden verhindert.

Das Mittel ist auch für sonstige Anwendungen geeignet. Es verbessert den Pflanzkartoffel-Ernteertrag, wenn es von Anbauern als Akkumulator eingesetzt wird. Tomaten hilft es, am Saisonende schneller abzureifen. Restrain wurde auch für diese Anwendungen durch das BVL zugelassen.

Einsatz in 38 Ländern
Das Unternehmen hat seinen Ursprung in einem Forschungsprojekt in England, bei dem nach einer Alternative gesucht wurde, die das Keimen der Kartoffeln verhindert. Die Ethylen-Anwendungen waren derart erfolgreich, dass deshalb ein Spezialunternehmen gegründet wurde: Restrain. Heutzutage wird das Restrain-Verfahren bei mehr als einer Million Tonnen Kartoffeln als Keimhemmungsmittel von über 1000 Anbauern weltweit in 38 Ländern eingesetzt.

Weitere Informationen:
Restrain Deutschland
Andreas Fust
Tel: +49 1609 186 12 95
Andreas.fust@restrain.eu.com  
www.restrain.eu.com/de 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet