Distanzregeln prägen diesjährige Gurkenernte

Corona-Vorkehrungen auf dem Gurkenflieger

Corona-Vorkehrungen auf dem Gurkenflieger
Inmitten der Corona-Pandemie startet die Gurkensaison in Niederbayern. Den Abstand zu halten ist aber auf einem Gurkenflieger gar nicht so einfach. Landwirte und Gurkenerzeuger haben Lösungen gefunden, berichtet BR24.

In Niederbayern beginnt die Gurkenernte in diesem Jahr mit hohen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen. Noch sei die Gurkenernte so schwierig wie heuer gewesen, sagt Herbert Mühlbauer, Vorsitzender der Gurkenerzeugerorganisation GEO. Er hat auf seinem Hof in Badersdorf rund 300.000 Euro in zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen wegen Corona investiert.

Teams müssen streng getrennt voneinander arbeiten
Die Saisonarbeiter müssen sich beim Betreten und Verlassen des Hofes jedes Mal einem kurzen Gesundheitscheck unterziehen, bei dem unter anderem Fieber gemessen wird. Beim geringsten Verdacht, so Mühlbauer, werde reagiert. Damit bei einem Corona-Verdachtsfall nicht gleich der ganze Betrieb unter Quarantäne muss, hat er seine Arbeiter in Teams aufgeteilt, die während der gesamten Erntezeit streng getrennt voneinander arbeiten und untergebracht sind.

Mehrere Tausend Saisonarbeiter kommen nach Niederbayern
Die Gegend rund um das niederbayerische Isar- und Vilstal ist Europas größtes Anbaugebiet für Einlegegurken. Tausende von Saisonarbeitern aus Osteuropa helfen in den kommenden Wochen bei der Ernte und Verarbeitung.

Quelle: BR24


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet