Gary Britz - ELE Trading

Lichtblick für die südafrikanische Zitrusindustrie in einer schwierigen Saison

Gary Britz von ELE Trading stellt fest, dass es unter den Unsicherheiten und der drastisch veränderten Marktdynamik aus Sicht der Zitrusfruchtindustrie einen Silberstreif am Horizont dieser Saison gibt.

„Wir hatten großes Glück, dass wir den Handel als eine wesentliche Dienstleistung fortführen konnten und ich glaube nicht, dass Covid-19 unsere Branche so stark beeinflusst hat wie andere.“

„Sie haben gesehen, dass jeder Zitrusartikel in Bezug auf die Exporte sehr gesund ist, es gibt keinen, der niedriger ist als in früheren Saisons, mit Rekordmengen an Zitronen und weichen Zitrusfrüchten, wie vorhergesagt.“

Es sei eine normale Saison für Star Rubys gewesen, sagt er. „Interessanterweise haben wir mit dem besseren Wetter ein größeres Format des Star Ruby gesehen." Er fährt fort: „Ich denke, Sie werden dasselbe bei den Orangen sehen, deren Volumen in etwa dem von 2018 entspricht. Es ist früh in der Orangensaison, aber ich denke, Sie werden dieses Jahr auch Orangen sehen, die eine Nummer größer sind.“

Die Midknight- und Delta-Ernte steht unmittelbar bevor. Das jüngste kalte Wetter in weiten Teilen Südafrikas wird hoffentlich der Farbentwicklung bei Midknights und Deltas Auftrieb gegeben haben.

„Midknights und Deltas werden sich überall auf der Welt gut entwickeln. Einige Märkte, wie Kanada, werden nur kernlose Valencias annehmen. Auch in China und in Südostasien schneiden sie sehr gut ab.“

Südafrika wird China mit mehr Vorsicht begegnen
ELE Trading richtet seinen Zitrusfrüchteverkauf normalerweise gleichmäßig in fünf Richtungen aus - EU, Naher Osten, Russland, Südostasien und Kanada - aber dieses Jahr werden sie im Fernen Osten wahrscheinlich vorsichtiger sein, eine Stimmung, die innerhalb der Branche geteilt wird.

Die Südafrikaner haben die Zeit zur Kenntnis genommen, die Ägypten mit seinen Valencias in China verbracht hat. „Ich bin der festen Überzeugung, dass die Südafrikaner in China vorsichtiger sein werden, aber man muss vorsichtig sein, egal auf welchen Markt man sich auch begibt. Es ist wie beim Schachspiel und manchmal ist der nächste Zug nicht der beste Zug.“

„Es ist einfach, die Früchte zu verkaufen, aber werden Sie dafür bezahlt? Wie ist die finanzielle Lage einiger der finanziell gesunden Empfänger nach Covid-19?“

Für kleine südostasiatische Importeure sei es sehr schwierig gewesen, da die traditionellen „wet markets“ geschlossen wurden, stellt er fest, einige von ihnen hätten zwei Monate lang geschlossen.

Der Verarbeitungssektor erwacht wieder zum Leben
„Südostasien bestellt praktisch keine Zitronen. Hongkong hat den doppelten Wermutstropfen der Unruhen und der Schließung von Restaurants und Hotels erlebt. In Restaurants und Kneipen werden viele Zitronen verkauft, und dieser Markt ist wirklich stark betroffen, ebenso wie die Verarbeitung und das Entsaften in Europa, aber sie alle erwachen wieder zum Leben, sowohl in Europa als auch in Südostasien.“

„In Singapur und Malaysia gibt es keine großartige Nachfrage nach irgendetwas. Es ist überhaupt nicht einfach, auf diesen Märkten zu verkaufen. Für kleine Händler ist es sehr schwierig. Malaysia hat sich geöffnet, aber es ist nicht mehr so lebhaft wie früher.“

Verarbeitungsbetriebe in Europa und Asien kommen langsam wieder ins Laufen.

Besorgnis über die Fähigkeit der EU, die gestiegenen Zitronenexporte zu verkraften
Im Nahen Osten beginnen die Lichter „wieder zu flackern“, nachdem ein riesiges Zitronenüberangebot einen Markt überschwemmt hat, der fantastisch begonnen hatte. Er glaubt, dass die Zitronen im Nahen Osten noch eine Weile gedämpft sein werden. Der Orangenmarkt ist immer noch recht gesund. 

„Ich bin auch sehr besorgt über die Menge an Zitronen, die nach Europa gegangen sind, fast doppelt so viele wie sonst, aber es wird interessant sein zu sehen, was dieses Jahr während der traditionellen Ferienzeit passiert, in der die Menschen normalerweise in Urlaub fahren, aber dieses Jahr zu Hause bleiben werden. Wir wissen nicht, welchen Einfluss der Verkauf von Zitrusfrüchten haben könnte, aber wir erwarten, dass er positiv sein könnte.“

Der kanadische Markt ist aufgrund der Covid-19-Maßnahmen gedämpft, und die Stimmung auf diesem leicht übersättigten Markt ist von Vorsicht geprägt.

Mehr Informationen:
Gary Britz
ELE Trading
Tel.: +27 21 976 0604
E-Mail: gary@eletrading.co.za
www.eletrading.co.za


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet