Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ein Überblick über den Markt mit Giuseppe Ribotta (Ribotta Group)

Deutschland und die Schweiz unter den Hauptabnehmern für piemontesische Blaubeeren

Die Blaubeersaison im Piemont hat gerade erst begonnen. Gegenwärtig sind keine Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Verbrauch zu verzeichnen, der auf dem gleichen Niveau wie in den anderen Jahren bleibt. Die Nachfrage nach Blaubeeren ist stark und die Qualität des piemontesischen Produkts ist ausgezeichnet. „Wir hoffen, dass die Regenfälle dieser Woche die Qualitätsmerkmale nicht beeinträchtigen, aber insgesamt können wir sagen, dass dies eine der besten Qualitäten der letzten Jahre ist“, so Giuseppe Ribotta, der 2014 die landwirtschaftliche Genossenschaft Ribotta Group mit Sitz in Revello in der Provinz Cuneo gegründet hat.

„Im Vergleich zum letzten Jahr sind die Erträge etwas niedriger. Dies ist wahrscheinlich auf einen anormalen Winter zurückzuführen, der wärmer als normal war und einen Einfluss auf die Pflanzen hatte“, so Ribotta weiter. Im Piemont verfügt die Ribotta-Gruppe über etwa 20-25 Hektar für Blaubeeren. Die wichtigste und meistgefragte Sorte ist Duke, die sich durch einen sehr süßen Geschmack, eine gute Größe und eine ausgezeichnete Haltbarkeit auszeichnet. Darüber hinaus erreicht diese Blaubeere ihre Reife zu einem Zeitpunkt, an dem Spanien am Ende seiner Saison steht und Polen noch nicht begonnen hat, so dass wir mit ihr eine Marktlücke schließen können.

Die Heidelbeeren werden in Schalen zu 125, 250 oder 500 Gramm verpackt, verzehrfertig und mit der Marke Ribotta Group versehen. „Was die Preise betrifft, so erwarte ich ein besseres Jahr als das vorangegangene, und ich hoffe, dass es von Anfang bis Ende eine gute Saison sein wird.“

60% der Produktion ist für den britischen Markt bestimmt
Das wichtigste Bestimmungsland für unsere Blaubeeren ist Großbritannien, wo wir mit 60% der Früchte vertreten sind. Die restlichen 40% verteilen sich auf Italien, Deutschland und die Schweiz“, sagte Ribotta. „Apropos Brexit, wir registrieren keine Veränderung. Wir fahren mit der Preisgestaltung in Euro fort, wie wir es immer getan haben.“

Der Unternehmer hob hervor, dass die Engländer und die Italiener einen unterschiedlichen Ansatz und ein unterschiedliches Bewusstsein haben, wenn es um Blaubeeren geht. „In Großbritannien sind Blaubeeren aufgrund ihrer ernährungsphysiologischen Eigenschaften eine der beliebtesten und am meisten konsumierten Früchte. Dies ist das Ergebnis eines langfristigen Engagements und einer gut beworbenen Anstrengung der gesamten Lieferkette, und das ist noch nicht alles. In Italien sieht man nicht dasselbe.“

„Das Engagement muss in erster Linie von uns Erzeugern kommen“, betonte Ribotta. „In Italien werden Blaubeeren immer noch nicht in großem Umfang konsumiert. In den englischen Supermärkten hingegen gibt es in der Obst- und Gemüseabteilung eine Ecke, die nur den Blaubeeren gewidmet ist. Wir müssen daher die Bedeutung dieser Frucht und ihren Verzehr fördern, insbesondere in einer Zeit wie der von Covid-19.“

In Bezug auf die Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus „wurden unsere Lagerhäuser und Mitarbeiter geschult, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um eine mögliche Ansteckung zu vermeiden“, sagte Ribotta abschließend. „Wir haben Temperaturmessgeräte für alle Personen eingerichtet, die unsere Einrichtungen betreten und natürlich tragen alle Handschuhe und Masken.“

Kontaktdaten:
Giuseppe Ribotta
Ribotta Group Soc. Coop. Agricola
Via Traversa Canonica, 1
12036 Revello (CN)
Tel.: +39 0175 257550
E-Mail: info@ribottagroup.it


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet