Jan Gütinger erwartet am Montag die ersten Kirschen aus der Türkei

"Die Logistik ist dieses Jahr das größte Problem beim bosnischen Steinobst"

Die Zwetschgen hatten es nicht leicht in den letzten Jahren. Zwischen Frost und Hitze in Europa schwankten die verfügbaren Mengen in fast allen Anbauländern. Jan Gütinger vom gleichnamigen Fruchthandel hat sich unter anderem auf den Import bosnischer Zwetschgen spezialisiert, mit Vertragsanbau und eigenen Anbauflächen vor Ort. Für dieses Jahr hatte er große Pläne – jetzt könnte ihm das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung machen.

„In dieser Saison wollte ich meine Importmenge noch mal von den 760 Tonnen im Vorjahr steigern. Jetzt muss ich erst einmal abwarten wie sich die Situation weiter entwickelt“, erzählt er. „Es gab auch Hagelstürme in den Plantagen, das größte Problem ist aber nun die Logistik. Hoffentlich können Mitte Juni die Maßnahmen insoweit gelockert werden, dass ich selbst nach Bosnien fliegen kann und mir einen Überblick über die Situation verschaffen.“ Auch in Deutschland hatte es Frostschäden an Zwetschgen und Kirschen gegeben – normalerweise eine gute Voraussetzung für die Importware aus Osteuropa.

Insgesamt habe das Coronavirus durchmischte Auswirkungen auf das Geschäft von Gütinger: „Der Verkaufsstand läuft wie verrückt, und auch am Großmarkt fühlt es sich seit Wochen an wie Weihnachten. Wir sehen gut ein Drittel mehr Absatz im Vergleich zum Vorjahr.“ Gastronomie und Büroobst seien im Gegensatz dazu eingebrochen.

Noch seien die Preise im Handel recht hoch: „Mit dem warmen Wetter und der Ankunft großer Mengen Obst und Gemüse, sowohl einheimisch als auch importiert, werden die Preise langsam sinken. Wir werden sehen, wie sich dieser Sommer entwickelt.“

Am Montag kommen die ersten Kirschen aus der Türkei bei Jan Gütinger an. Dafür, dass noch keine übergroßen Mengen an Kirschen verfügbar sind, sei die Nachfrage bereits recht gut, erzählt er: „Die Türkei ist sehr stark was die Kirschen angeht, da fällt es anderen Herkunftsländern sowieso schon schwer mitzuhalten. Erschwerend kommt für Spanien hinzu, dass die Pflanzen in diesem Jahr unter Frost gelitten haben.“ Für die Zukunft stehen bosnische und serbische Kirschen auf der Agenda: „Diese Erweiterung meiner Importtätigkeit wird sich nun aber, nicht zuletzt wegen des Coronavirus, noch etwas verzögern.“

Für weitere Informationen:
Jan Gütinger
Fruchtgroßhandel Jan Gütinger
Eschenweg 16
78604 Rietheim-Weilheim
Tel: +49 (0)7424 / 93 13 480
Mobil: +49 (0)172 / 138 00 78
E-Mail: info@fruchtgrosshandel.net  
Web: www.fruchtgrosshandel.net  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet