Marco Haegeli, Karl Haegeli Erben AG:

"Gute Chancen für Bio-Erzeugnisse am Engrosmarkt Zürich"

Am Züricher Engrosmarkt herrscht seit kurzem wieder Optimismus: Die regionale Gastronomen dürfen nach der wochenlangen Gastro-Schließung langsam aber sicher deren Türen wieder öffnen, heimische und importierte Frischware trifft wieder in gewohnten Mengen ein. Auch Marco Haegeli, spezialisierter Anbieter von Importware und Teilhaber der Karl Haegeli Erben AG schaut wieder nach vorne, allerdings noch mit Vorsicht.

Kirschsaison im vollen Gange
Pünktlich zum Re-Start der Gastronomie treffen italienische Saisonartikel in Hülle und Fülle aufs Züricher Handelsgelände ein. Diese Woche werden beispielsweise die ersten italienischen Kirschen aus Vignola im Standverkauf angeboten. „Die Ware stößt auf eine recht hohe Nachfrage. Parallel handeln wir auch spanische Kirschen, von der Qualität sind sie aber nicht so schön wie die italienischen Frühkirschen.“ Dies spiegelt sich dementsprechend im Handelspreis wider: Spanische Ware wird derzeit um 9-10 CHF/Kg gehandelt, italienische Ware lässt sich dagegen teilweise zum doppelten Preis verkaufen.


Marco Haegeli in der Markthalle Zürich.

Laut der aktuellen Erwartungen wird auch französische Ware bald auf dem Markt sein, erläutert Haegeli. „Ab Anfang Juni folgen dann voraussichtlich die ersten frühen Kirschen aus der Schweiz, bis dahin darf man dementsprechend nur auf heimische Ware zugreifen.“

Artischocken: Saisonwechsel wird vollzogen
Ein weiterer Hingucker am Stand der Firma Haegeli sind die Artischocken, welche derzeit aus drei verschiedenen Anbaugebieten bezogen werden. „Zunächst gibt es die letzten Züge aus Italien, deren Kampagne geht nun bald zur Neige. Währenddessen ist auch Frankreich bereits seit einigen Wochen am Markt: Die Ware aus der Bretagne ist dieses Jahr etwas früher erhältlich als sonst, gleichzeitig handeln wir Artischocken aus der südfranzösischen Region Rousillon“, schildert der Inhaber. Es werden in der Regel zwei Sorten aus Frankreich bezogen, die Castel und Cardinal. „Die Cardinal ist meistens etwas beliebter beim Kunde, wegen der schönen violetten Farbe.“

Cardinal-Artischocken aus Frankreich sind sowohl in konventioneller als auch biologischer Qualität zu haben.

Wachsendes Bio-Sortiment
Obwohl der Löwenanteil des Sortiments in konventioneller Qualität gehandelt wird, setzt die Firma Haegeli seit diesem Jahr verstärkt auf Bio-Erzeugnisse. „Wir haben schon immer um die kalte Jahreszeit Bio-Zitrus aus Sizilien geführt und dies wurde vom Kunden geschätzt. Dieses Jahr haben wir uns dann entschlossen uns CH-BIO zertifizieren zu lassen und unser Bio-Sortiment entsprechend zu erweitern.“


Frische Bio-Erzeugnisse aus Italien. 

Gemäß dem Fachhändler sei am Engrosmarkt Zürich sowie allgemein am Schweizer Markt ein interessantes Potenzial für Bio-Ware vorhanden. „Im Winter wird vorwiegend Bio-Zitrus und jegliches Gemüse aus Italien gehandelt. Derzeit kommt verstärkt Schweizer Gemüse auf den Markt. Wir stellen auch fest, dass immer mehr Schweizer Produzenten bereit sind auf Bio umzustellen. Vor allem im Facheinzelhandel und auf dem Wochenmarkt möchte der Schweizer Konsument wo möglich auf regionale sowie biologische Erzeugnisse zugreifen. Der nächst logische Schritt wäre Demeter, welches in der Schweiz auf immer mehr zum Thema wird.“

Weitere Informationen:
Karl Haegeli Erben AG
Marco Haegeli
Würzgrabenstrasse 6
8048 Zürich 
Tel. +41 44 439 78 00
Fax. +41 44 439 78 09
E-Mail: info@haegeli.com 
Web: www.haegeli.com 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet