"Wir hoffen auf gutes Wetter zu Beginn der spanischen Ernte"

Kaum Nachfrage nach Wassermelonen

Die Coronavirus-Krise hat den Verkauf von Wassermelonen stark beeinflusst, da die Nachfrage nach diesem Produkt fast vollständig gesunken ist. „In vielen europäischen Ländern wie Spanien haben die Behörden unter anderem Maßnahmen zur sozialen Distanzierung oder zu Mobilitätseinschränkungen angewendet. Deshalb kaufen die meisten Verbraucher mehrere Tage lang ein und versuchen, so viel Lebensmittel wie möglich zu horten. Wassermelonen sind im Vergleich zu anderen Obstsorten keine Option, da sie größer und schwerer sind“, so Victor González von der Marketing- und Kommunikationsabteilung der Grupo Fashion.

„Wir beziehen unsere Wassermelonen derzeit aus dem Senegal. Das sind allerdings nur sehr kleine Mengen im Vergleich zu den Mengen, die wir hier in Spanien anbauen. Es gibt keine Verkäufe mehr an die Gastronomie und die Großhandelsmärkte kaufen auch weniger Produkte. Der Verbrauch ist im Allgemeinen recht niedrig“, erklärt Víctor.

Die Ernte in Almería soll Mitte April beginnen. Das Wetter im Winter war sehr mild und die Ernte wird voraussichtlich Anfang dieses Jahres starten. Die Regenfälle der letzten Tage können jedoch den Zeitpunkt der Ernte leicht verändern. 

„Wir werden ab Mai erhebliche Mengen haben, um die großen Vertriebsketten beliefern zu können. Die aktuelle Situation schafft jedoch große Unsicherheit. Hoffentlich bekommen wir bald wenigstens Sonne und Hitze, sonst sieht der Saisonstart überhaupt nicht rosig aus“, so Víctor González.

Für weitere Informationen:
Víctor González
Grupo AGF Fashion
Mob: +34 659931151
victor@grupoagf.es
www.sandiafashion.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet