AgrarMarkt Austria: Marktbericht Obst und Gemüse, Februar 2020

Österreich: Heimische Apfelläger gut gefüllt

Der österreichische Apfelmarkt präsentiert sich, mit Fortschreiten der Saison, weiterhin stabil. Ein nach wie vor breites Angebot traf im Februar auf wohlwollende Nachfrage. Sowohl im Premiumsegment, als auch bei der Standardware. Insbesondere die Sorte Gala performte, mit einem Abverkauf von rund 4.000 t, zufriedenstellend. Nicht zuletzt durch die abschwächende Präsenz der Südtiroler.

Hier finden Sie den vollständigen Marktbericht.

Die von der AMA erhobene Großhandelspreise rangierten im Februar im Großen und Ganzen auf Vormonatsniveau. Ein Kilo Gala, abgepackt und sortiert, kostete 0,73 EUR/kg, Golden Delicious ging mit 0,64 EUR/kg über den Ladentisch. Jonagold stellte mit 0,72 EUR/dt und einem Anstieg von 18 % zum Vormonat eine klare Ausnahme dar. Der Lagerbestand an Tafeläpfeln wies am 01.02. eine Mächtigkeit von 86.495 t (bio & konv.) auf. Mit einem Abfluss von 10.100 t beschleunigte sich der Abverkauf gegenüber dem Vormonat um ein Drittel. Kronprinz Rudolph steht vor dem Aus und auch bei Arlet und Granny Smith werden die Mengen dünner. Österreich ist, trotz des saisontypisch progressiven Abverkaufs, bestens mit heimischer Ware ausgestattet und wird sich bis zur neuen Ernte problemlos selbst versorgen können.

Karottenmarkt stabil
Im Februar fuhr der Karottenmarkt noch in ruhigeren Gewässern. Stete Nachfrage traf auf ein bedarfsdeckendes Angebot. Die durchschnittlichen Großhandelspreise für Karotten, sortiert und gepackt, hatten mit durchschnittlich 0,58 EUR//kg wieder leicht nachgegeben. Auch überschaubare Exportaktivitäten prägten das Geschehen.

Zwiebelexporte stocken
Der Großhandelspreis für österreichischen Zwiebel betrug im Februar durchschnittlich 0,33 EUR/kg und wertet damit nahezu unverändert zum Vormonat. Durch die europaweit ansprechenden Zwiebelernten ist der europäische Binnenmarkt im hohen Maße mit Ware versorgt. Österreichische Exporte findet zurzeit nur mit schmerzlichen Preisnachlässen auf dem internationalen Parkett Platz.

Erzeugerpreis von Erdäpfeln unverändert
Die niederösterreichischen Erzeugerpreise bleiben konstant auf Vormonats- und auch auf korrespondierendem Vorjahresniveau. Werden die letztjährigen, massiven Sortierkosten und die hohen Ausfälle berücksichtigt, könnten die Vermarkter heuer mit durchschnittlich 25,00 EUR/dt für Erdäpfel, sortiert und verpackt mit AMA-Gütesiegel durchaus zufrieden sein. Ein wichtiges Signal, um den Standort in unsicheren Zeiten zu stärken. Exporte fanden unterdessen nur in überschaubaren Rahmen statt.

Hier finden Sie den vollständigen Marktbericht.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet