Europäischer Kartoffelmarkt (Woche 7)

Kartoffelpreise stabilisieren sich nach mehreren Wochen des Anstiegs

Europäische physische Märkte

Preisübersicht (Quelle: NEPG):

Belgien
Fiwap/ PCA- Marktbotchaft:

Industriekartoffeln: wenig Aktivität auf den Industriemärkten mit ruhigen, nachhaltigen Preisen. Die Nachfrage wartet noch, da das Angebot ausreicht. Sehr geringe Exportaktivität: Die Preise für verschiedene östliche Länder sind „ins Stocken geraten“. Wir sehen auch einen Mangel an Renditen.

Preis für alle Kartoffeln: 35 mm +, min. 60% 50 mm, min. 360 g/5 kg PSE, lose, „Pommes Frites Qualität“, Export, ohne MwSt., Direkte Lieferung:

Bintje: Preise zwischen 12,50 € und 16,00 €/q, je nach Größe, Qualität und Bestimmungsort. Stabiler Markt dank Transaktionen mit hohen Preisen für Schäler/Pommes Frites, die für die Industrie bestimmt sind.

 Fontane: ca. 14,00 €/q, stabil;

Challenger: ca. 14,00 €/q, ruhig;

Innovator: 15.00–16.00 €/q, stabil.

Frischmarkt:
Weiche Kartoffeln (vom Typ Challenger, Alegria oder Artemis): Preise zwischen 17,00 € und 22,00 €/q.

Festkochende Kartoffeln (vom Typ Nicola oder Franceline): Preise zwischen 20,00 € und 25,00 €/q;

Festkochende Kartoffeln (vom Typ Charlotte, Annabelle und Jazz): Preise zwischen 25,00 € und 30,00 €/q.

Bintje Pflanzkartoffeln:
Niedrigere Preise, praktisch keine Transaktionen.
Niederländische Pflanzkartoffeln der Kategorie A vor März 2020 pro 10 Tonnen in großen Säcken ohne Mehrwertsteuer:

Kaliber 28 - 35 mm: 54,00 - 57,00 €/q;
Kaliber 35 - 45 mm: 33,00 - 35,00 €/q.

Terminmarkt
EEX in Leipzig (€/q) Bintje, Agria und andere Industriesorten, 40 mm +, min 60% 50 mm +:

Niederlande
Für den Sektor ist es „Business as usual“, ohne den Wunsch, auf dem freien Markt zu kaufen, und ohne die Notwendigkeit, die vertraglich vereinbarten Mengen trotz der Aktivitäten mit voller Geschwindigkeit abzuschließen. Fast alle Angebote sind unverändert, während die realen Transaktionen (nicht viele) 14,00 bis 15,50 €/q für Grundsorten, bis zu 18 €/q für Agria, Lieferung Anfang Mai anzeigen. Wenig Exportaktivität: Übersee-Ziele kaufen sehr wenig, während die östlichen Länder warten.

Angebot PotatoNL: siehe auch www.potatonl.com 

Frankreich
Ungewaschene Industriekartoffeln, lose, Export, ohne MwSt., Nord Seine, €/qt, min - max (Durchschnitt) (RNM):

Stabile Preise, ruhigere Märkte, stabilisierte Angebote. Die Preise für Bintje-Kartoffeln sind etwas höher: durchschnittlich 14,00 €/q. Die milden Temperaturen und der Mangel an Rückfracht haben dafür gesorgt, dass die Exportaktivitäten sehr ruhig und sogar (zu) ruhig sind. Die Industrie kauft nicht viel. Die Preise sind im Allgemeinen anhaltend, aber es wird mehr verhandelt. Es gibt einige Kontakte, aber keine spezifischen Transaktionen. Östliche Länder suchen hauptsächlich nach einem bestimmten Preis. Die Spitzenqualität erreicht und übersteigt sogar 28,00 €/q, aber die Preise können schnell fallen, wenn die niedrigere Qualität ungewaschen zwischen 15 und 20 €/q liegt. 

Deutschland
Der regelmäßige Preisanstieg in den letzten Wochen hat sich letzte Woche stabilisiert. Zum ersten Mal seit Anfang Januar blieben die Preise auf dem Frischmarkt unverändert. Es gibt noch etwas mehr zu bieten. Die Nachfrage nach Lagerkartoffeln bleibt bestehen, aber die Preise werden etwas mehr ausgehandelt.

Großbritannien
Die Rodung wurde letzte Woche in Nordengland wieder aufgenommen. Diese Mengen werden direkt verkauft, was zusätzlich zu den Verträgen ausreicht, um den Bedarf der Fabriken zu decken. Maris Piper wird um 18,50 €/q verhandelt, die anderen Sorten zwischen 18.00 und 21.00 €/q.

Für weitere Informationen:
FIWAP
www.fiwap.be 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet