Kenianische Süßkartoffeln erfreuen sich wachsender Beliebtheit

"Wir wollen unsere Süßkartoffel-Produktion verdoppeln"

Die kenianischen Süßkartoffeln erfreuen sich in letzter Zeit zunehmender Beliebtheit. Mehr Nachfrage und mehr Käufer - die kenianische Gemeinschaft scheint begeistert zu sein, die Anbaufläche und die Zahl der Landwirte, die Süßkartoffeln anbauen, zu erhöhen.

Kenia kann mit einer wachsenden Zahl von Süßkartoffelbauern rechnen, da die Nachfrage in den letzten Wochen deutlich gestiegen ist. So sehr, dass ein Treffen zwischen Aktionären von Barrinate Farms und Regierungsbehörden stattfand, um das Wachstum der Branche zu fördern. "In letzter Zeit haben wir eine steigende Nachfrage festgestellt, immer mehr Käufer sind daran interessiert, entweder unsere Süßkartoffeln zu kaufen oder in irgendeiner Weise mit uns zusammenzuarbeiten. Wir glauben, dass wir unsere Produktion verdoppeln müssen", sagte Dr. Barbara Magoha, Geschäftsführerin von Barrinate Farms.

"Da wir wissen, dass wir unsere Produktion steigern wollen und viele Menschen in der Region Interesse daran gezeigt haben, mit dem Anbau der Süßkartoffeln zu beginnen, fand ein Treffen zwischen Käufern, Aktionären, Landwirten, Beamten, Banken und anderen Beteiligten statt, um zu erörtern, wie wir dieses Ziel erreichen können. Die Regierung hat mehr Süßkartoffelreben produziert, gleichzeitig wollen wir die Wiederbepflanzung nicht fördern, da dies zu mehr Krankheiten und Schädlingen führen könnte."

Um wirklich voranzukommen, braucht die kenianische Süßkartoffelindustrie finanzielle Unterstützung, sagt Magoha. "Während der Sitzung wurde gesagt, dass wir mehr Engagement von allen Beteiligten erwarten. Vor allem brauchen wir finanzielle Unterstützung für die Landwirte - wir haben auch schon einige potenzielle Investoren gefunden, die bereit sind, die Industrie zu unterstützen, wo immer sie können." Auf die Frage, was die größte Priorität hat, meint Magoha, dass eine Sortiermaschine erforderlich wäre. "Derzeit sortieren wir unsere geernteten Süßkartoffeln manuell, das kostet viel Zeit, vor allem wenn wir die Produktion erhöhen wollen. Je besser wir unsere Süßkartoffeln nach Qualität sortieren können, desto geringer wird der Anteil an vergeudeten Produkten. Wir halten dies für ein wichtiges Ziel, da wir auch planen, überschüssige Produkte für die Mehlproduktion zu verwenden."

Laut Magoha kommt der Nachfrageanstieg vor allem vom europäischen Kontinent. "Wir haben die meisten Anfragen aus Großbritannien und Italien erhalten. Die Italiener kommen im Januar zu Besuch, um sich das Projekt anzusehen. Wir haben aber auch einen Anruf von einem israelischen Unternehmen erhalten, das gerne mit uns zusammenarbeiten würde. Alles in allem ist es gerade eine sehr spannende Zeit. Andere Märkte, in denen wir Wachstum beobachten, sind Länder wie Dänemark, die Niederlande - wir haben sogar Anfragen aus Südafrika erhalten!"

Für weitere Informationen:
Dr. Barbara Magoha
Barrinate Farms
Tel: +254 722 527 009
Email: Barrinatefarms@gmail.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet