Die Sorte ist auch in Deutschland zu finden

"Wir bringen die Ernte an ihre Grenzen, um den einzigartigen Adora-Geschmack zu erhalten"

Raf-Tomaten gehören zu den bekanntesten der Branche und sind für ihre Authentizität in Spanien bekannt. Man begann vor mehr als 50 Jahren sie dort zu züchten. Die Tomate zeichnet sich durch ihre Farbe und ihren intensiven süßen Geschmack aus, ist aber auch durch ihre relativ kurze Haltbarkeit gekennzeichnet. Seit zwei Jahren gibt es neue Raf-Produkte auf dem Markt, die diesem Trend entgegenwirken.

Die Adora-Tomate von La Palma zum Beispiel hat den charakteristischen süßen Raf-Geschmack, ist aber lange genug haltbar, um in andere EU-Länder geliefert zu werden. Juan Gallego von La Palma erklärt, dass es sich um eine Art Raf-Tomate handelt, die massenhaft hergestellt werden kann und eine gute Haltbarkeit hat. Es ist jedoch nicht einfach, den Geschmack aufrechtzuerhalten. „Optimaler Geschmack wird erreicht, wenn man den Großteil der Pflanze betrachtet. Wir sind ständig auf der Suche nach der richtigen Balance im Wachstum.“

Victor Folk & Juan Gallego von La Palma (Global Tomato Congress 2019)

Einführung der Marke Adora
Normalerweise sind sie Konkurrenten, aber für die Adora-Tomate verbinden sich zwei Züchter (La Palma & Verdita) im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit dem Züchter HM. Clause. Die spanischen Unternehmen Verdita & La Palma gründeten Adora, um einen besseren Markt für Adora-Tomaten zu schaffen. Und seitdem hat die Tomate ihren Weg in und außerhalb Spaniens gefunden. Sie ist in Großbritannien, in Belgien und den Niederlanden, sowie in Deutschland zu finden. „Die Züchter haben versucht, es lokal anzubauen, aber obwohl man die gleiche Sorte verwenden kann, hat es sich als unmöglich erwiesen, die gleichen organoleptischen Eigenschaften zu erhalten“, sagt Juan von La Palma. „Es sind die spanischen Bedingungen und unsere Wachstumsstrategie, die ihr den besonderen Geschmack verleihen.“

Der Samen für diese spezielle Sorte wurde vor zwei Jahren von HM. Clause auf den Markt gebracht und sie ist laut Juan eine der wenigen Sorten, die so viel Geschmack in einer Tomate dieser Größe bietet. „Der Ertrag dieser Sorte ist nicht hoch, sodass sich die Produktion von normalen Tomaten stark unterscheidet. Mit dieser Sorte erhält man weniger Kilo pro Quadratmeter - geringere Erträge wie diese führen oft zu einem besseren Geschmack.“

Das Beste aus der Tomate herausholen
Darüber hinaus verwendet La Palma eine interessante Technik, um das Beste aus der Tomate herauszuholen. Um den Geschmack der Tomate zu maximieren, stoßen sie die Ernte an ihre Grenzen. „Wir verbrauchen so wenig Wasser wie möglich. Wir könnten möglicherweise den Ertrag erhöhen, indem wir mehr Wasser geben, aber wenn die Tomate zu groß wird, wird der Geschmack abnehmen. Je kompakter sie ist, desto geschmackvoller ist sie und der Geschmack ist der wichtigste Aspekt der Adora-Tomate“, erklärt Juan. „Also geben wir ihr gerade genug Wasser, um am Leben zu bleiben. Wir halten die Ernte am Rande des Überlebens während des Wachstumsprozesses, um ein schönes Geschmacksprofil zu erhalten.“

Es ist ziemlich schwierig, auf diese Weise anzubauen. „Ein Fehler und du könntest deinen Ertrag verlieren, aber der Geschmack ist es wert.“ Er erklärt, wie der Geschmack etwas anderes ist, besonders bei dieser Tomatengröße. „Alle Tomaten, die unter dem Namen Adora vermarktet werden, haben einen Brix-Wert von 7+. Das ist ein Muss, um mit der Marke versehen zu werden.“ Die Primora und die Sweet Normande sind Ergänzungen zum La Palma Sortiment: Sie bieten die Tomate mit einem Brix zwischen 6-7 oder 5-6 an.Färbung
Die Tomate ist schwarz, wenn sie reif ist, und das ist auch, wann sie am süßesten ist. „Es ist bemerkenswert zu sehen, dass in Südeuropa der süße Geschmack beliebt ist, während in nördlicheren Regionen ein etwas mehr Säuregehalt bevorzugt wird. Zu Beginn ist das Geschmacksprofil dieser Tomate hauptsächlich sauer, aber mit zunehmender Reife wird sie süßer - sie verliert jeden Tag ihren Säuregehalt. Sie hat immer noch einen guten Geschmack, wenn sie grün und säurehaltiger ist. Das Schwierige an dieser Tomate ist, das Gleichgewicht zwischen Zucker und Säure zu finden. Wenn der Kunde also etwas mehr Säure bevorzugt, kann er die Tomate früher essen und wenn er sie süßer mag, kann er ihr etwas Zeit zum Reifen geben. Für mich wäre der optimale Zeitpunkt, die Tomate zu essen, 3 - 5 Tage nach der Ernte, aber die Adora hat für jeden den perfekten Geschmack.“

Mehr Informationen:
La Palma
Daniel Rodríguez
jdrodriguez@granadalapalma.com 
www.granadalapalma.com 

Verdita
Miguel Ángel
mangel@verdita.es
www.verdita.es 

HM. Clause
Manuel Ferrer
manuel.ferrer@hmclause.com 
www.hmclause.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet