Tonkens Agrar AG erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2018/2019 eine Konzernumsatzsteigerung um 17%

Umsatzplus basiert maßgeblich auf der positiven Absatz- und Erlösentwicklung der Kartoffel- und Zwiebelsparte

Im Geschäftsjahr 2018/2019 hat die Tonkens Agrar AG ihre Konzernumsatzerlöse auf 16,88 Mio. EUR (Vj. 14,47 Mio. EUR) erhöht. Diese Umsatzsteigerung ist überwiegend auf die Absatzentwicklung der Tochter Börde Vita GmbH zurückzuführen. So hat die Börde Vita GmbH ihre Absatzmenge um knapp 16 % ausgeweitet, in Kombination mit erhöhten Kartoffelpreisen nahmen ihre Erlöse um etwas mehr als 57 % zu. Entsprechend verbesserte sich der Segmentumsatz der Lagerhaltung und Vermarktung von 5,24 Mio. EUR auf 7,11 Mio. EUR. Auch der Segmentumsatz Ackerbau legte auf 3,71 Mio. EUR (Vj. 3,13 Mio. EUR) zu.

Dennoch konnte die Konzerngesamtleistung mit 17,54 Mio. EUR (Vj. 17,52 Mio. EUR) nur unwesentlich verbessert werden. So gingen die sonstigen betrieblichen Erträge auf ein durchschnittliches Niveau von 1,21 Mio. EUR (Vj. 2,16 Mio. EUR) zurück (im Vorjahr hatten dieser Posten noch Erlöse aus dem Verkauf von Flächen und der Auflösung von Rückstellungen enthalten). Ferner umfasste die Gesamtleistung die Bestandsverminderung fertiger und unfertiger Erzeugnisse von 0,56 Mio. EUR (Vj. Bestandserhöhung von 0,83 Mio. EUR).


2014 nahm der Konzern eine neue Kartoffel- und Zwiebelschälanlage der Börde Vita GmbH am Standort Wanzleben in Betrieb / Bild: Börde Vita GmbH

Bei insgesamt gestiegenen Gesamtkosten und einem um 0,1 Mio. EUR verbesserten Finanzergebnis lag das Konzernergebnis vor Steuern (zuvor: Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) mit 0,2 Mio. EUR (Vj. 0,75 Mio. EUR) im Rahmen der Erwartungen. Die wesentlichste Kostenerhebung betraf den Materialaufwand mit 7,61 Mio. EUR (Vj. 7,12 Mio. EUR), da aufgrund der geringen 2018er Kartoffel- und Zwiebelernte Rohware für die eigene Veredelung zugekauft werden musste. Nach Steuern verblieb ein Konzernjahresfehlbetrag von -0,22 Mio. EUR (Vj. Jahresüberschuss von 0,53 Mio. EUR).

Keine Umsatz- und Ergebnisverbesserung erwartet
Das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 gestaltet sich für den Tonkens Konzern herausfordernd. Wie bereits Ende Oktober im Rahmen der Erntemeldung bekannt gegeben, fiel die 2019er Ernte der Tonkens Gruppe aufgrund der anhaltenden Trockenheit enttäuschend aus. Zugleich liegen die Erzeugerpreise aktuell unter dem Vorjahresniveau.

Vor diesem Hintergrund wird die Höhe der in 2019/2020 erzielbaren Konzernumsatzerlöse wieder maßgeblich vom Vermarktungserfolg der Kartoffeln und Zwiebeln, speziell der durch die Börde Vita GmbH veredelten Ware, abhängen. Die Planungen sehen eine vergleichbare Absatzmenge zum Vorjahr vor, während die Kartoffelpreise (Rohware) bisher leicht den Vorjahreswert unterschreiten. 

In Summe geht der Vorstand der Tonkens Agrar AG für 2019/2020 von zum Berichtsjahr vergleichbaren bis leicht rückläufigen Konzernumsatzerlösen aus. Bei eher stabilen Gesamtkosten, erneut geprägt jedoch durch die Preisentwicklung und den notwendigen Zukauf der Rohware für die Veredelung durch die Börde Vita GmbH, wird ein ebenfalls auf Konzernebene zum Berichtsjahr vergleichbares Ergebnis vor Steuern erwartet.

Weitere Informationen:
Tonkens Agrar AG
Gerrit Tonkens, Vorstand
Welsleber Straße 1, 39171 Sülzetal
Telefon +49 (0) 39205 41 74 - 10
Telefax +49 (0) 39205 41 74 - 20
E-Mail ir@tonkens-agrar.de 
www.tonkens-agrar.de 

Börde Vita GmbH
An der Alten Tonkuhle 3
39164 Wanzleben
Tel. +49.39209.6909 0
Fax +49.39209.6909 119
Email kontakt@boerdevita.de  
www.boerdevita.de 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet