Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Freitag, der 29. November auf dem FuturPera

Neue Marktchancen wichtigstes Thema auf dem World Pear Forum

Italienische und internationale Experten tauschten am Freitag, den 29. November, ab 9.30 Uhr, auf dem FuturPera World Pear Forum, das sich auf ein für den Sektor wichtiges Thema konzentrieren wird, ihre Erfahrungen aus: "Geschäftsaussichten und neue Marktchancen". Die Themenwahl wird von der Notwendigkeit bestimmt, neue Vermarktungswege zu finden. Grund sind die Schwierigkeiten dieses Jahrs und die geringen Erntemengen, wie Stefano Calderoni erklärte, Vorsitzender von FuturPera.

"In diesem Jahr wird sich das World Pear Forum mit wichtigen technischen und landwirtschaftlichen Fragen befassen, wie z.B. dem Kampf gegen Braunfleckenbildung und der marmorierten Baumwanze. Denn die Ausrottung dieser Schädlinge ist für uns von grundlegender Bedeutung, um weiterhin unsere hochwertigen Birnen herzustellen und eine gute Produktqualität für den Markt zu garantieren. Aber die neuen Verteidigungsstrategien müssen mit Marketingstrategien und der Erschließung neuer Absatzmärkte einhergehen. Auch wenn es in diesem Jahr einen Mangel an Produkten gibt und es kompliziert sein wird, das Problem der marmorierten Baumwanze zu lösen, dürfen wir nicht aufhören, Wege für unsere Birnen in die ganze Welt zu öffnen. Ich bin mir sicher, dass wir wieder hochwertige Birnen ernten und die kritische Masse erreichen werden, um die italienische und ausländische Nachfrage zu befriedigen."

Zur Eröffnung der Messe steht eine Präsentation von CSO Italien, Mitorganisator des World Pear Forum, zum Thema "Die kommerzielle Kampagne 2019/2020: Die Perspektiven für die Saison" auf dem Programm. Im Anschluss daran findet eine Gesprächsrunde aus Sicht der Vertreter der europäischen Produktion über die kommende Marketingkampagne statt: Luca Granata, Generaldirektor von Opera (Italien); Marc Evrard, Belgian Fruit Valley (Belgien); Wim Rodenburg, GroentenFruit Huis (Holland); Vincent Guerin, ANPP (Frankreich) und Joan Serentill Rubio, Fepex/Afrucat (Spanien).

Im Anschluss an die Runde gibt es zwei Vorträge über den Verzehr von Birnen und deren gesundheitliche Eigenschaften mit den Titeln "Italienischen Birnen: Wie werden sie von den Verbrauchern wahrgenommen" von UNITO und CSO Italien und "In der Birne 24/7: Auf der Suche nach freien Radikalen" mit einer Forscherin der Universität Ferrara, Maria Gabriella Marchetti.

Ab 11.00 Uhr wird das Augenmerk auf potenzielle Märkte, insbesondere China, gerichtet sein, mit einem Vortrag des CSO über "Herausforderungen und Chancen von Drittmärkten mit Neuigkeiten aus China " und einem Bericht von Enrico Berti von der italienischen Botschaft in Peking, der seine direkten Erfahrungen mit den Verhandlungen zwischen Italien und China zusammenfassen wird.

Die Veranstaltung des World Pear Forum am Freitag endet mit einer weiteren Diskussionsrunde zwischen den Akteuren der Lieferkette: Marco Salvi, Vorsitzender von Fruit Imprese; Piergiorgio Lenzarini, Vorsitzender des IGP-Birnenkonsortiums Emila Romagna; Ilenio Bastoni, Generaldirektor von Apofruit und Luigi Mazzoni, Geschäftsführer von Vivai Mazzoni. Rossella Gigli, Chefredakteurin von Freshplaza.it, wird moderieren.

"Wir heißen hier alle wichtigen Akteure der Lieferkette willkommen und werden auf der FuturPera mit Vertretern der europäischen und italienischen Großhandelsketten zusammentreffen, da die Preisfrage inzwischen entscheidend geworden ist. Birnenbauern haben erhebliche Verluste erlitten und müssen versuchen, die Produktivität wiederherzustellen. Das können sie nur, wenn die Lieferkette den Birnen auf dem Markt einen Mehrwert verleiht. Deshalb werden wir einen Appell an diejenigen richten, die Obst kaufen und vertreiben: den italienischen Birnenanbau zu wählen und zu fördern. Auf diese Weise kann unsere Lieferkette, die einen wesentlichen sozioökonomischen Wert für die lokale Region hat, weiterhin zukünftige Herausforderungen bewältigen."

FuturPera wird von Ferrara Fiere e Congressi und OI Pera (Interprofessionelle Birnenorganisation) in Zusammenarbeit mit CSO Italien, F.lli Navarra Foundation, Ferrara, dem Beitrag und der Unterstützung des Ministeriums für Agrar-, Ernährungs- und Forstpolitik der Region Emilia-Romagna, der Gemeinde Ferrara und der Handelskammer von Ferrara sowie der Unterstützung von Bper Banca, Generali Italia und VH Italia Assicurazioni organisiert.

Für weitere Informationen: www.futurpera.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet