Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Elize Lambrechts – Elim Boerdery, De Doorns

Südafrikas einzige weibliche Betriebsleiterin für Tafeltraubenanbau

Vor zwanzig Jahren, als Elize Lambrechts zur Generaldirektorin der drei Boland-Tafeltraubenfarmen (Elim, Lentelus und Môreson) von Verdorsniet Boerdery ernannt wurde, war sie die einzige Frau in dieser Position. Bis heute ist sie die einzige weibliche Tafeltrauben-Farmleiterin in Südafrika.

Elize Lambrechts (Foto: Carmé Naudé, Hortgro)

Auf den 53 ha ihrer Produktionseinheiten wird derzeit die wichtige Arbeit der Erntevorbereitung durchgeführt, bevor die Blütezeit beginnt. Ihre Ernte - viele kernlose, rote Tafeltrauben wie Crimson, dazu kernlose weiße und schwarze - ist etwas später (Anfang Januar) als die meisten der umliegenden Hex River Valley-Tafeltraubenfarmen.  Dies geschieht, um nahtlos an die früheren Tafeltraubenfarmen in Piketberg des Anbau-Exporteurs Suiderland Plase anzuknüpfen, die sie beliefern.

Sie ist auf dem benachbarten Hof Saffier aufgewachsen und half ihrer Mutter als Kind, Tafeltrauben zu sammeln. Sie beendete die Schule nicht, aber sie lernte, Lastwagen und Traktoren zu fahren, arbeitete sich von der Teamleiterin über die Vorgesetzte bis zur Packhausmanagerin hoch. Sie hat die praktische Erfahrung mit jeder einzelnen Facette des Tafeltraubenanbaus, die sicherlich nur sehr wenige andere Betriebsleiter besitzen.

Als der Inhaber Louis de Kock fragte, ob sie sich für die Managerposition interessieren würde, war ihre erste Reaktion negativ. „Ich konnte nicht glauben, dass ich es schaffen würde, aber später sagte mir ein LKW-Fahrer auf der Farm: ‚Probier es aus, gib ihm eine Chance.‘ Das habe ich getan.“

Sich in der Männerwelt beweisen
Elize besuchte jeden Kurs über Tafeltraubenproduktion, den sie besuchen konnte (in vielen von ihnen waren die erste Absolventin) und las nach jedem Treffen mit ihren (immer weißen, männlichen) Kollegen von anderen Tafeltraubenfarmen, sodass sie immer wusste, wovon sie sprach.

Bei ihrer jüngsten Dankesrede für den Hortgro Advanced Agricultural Worker Award sagte sie, dass sich die Besucher des Hofes oft in ihrer Karriere weigerten zu glauben, dass sie die Leitung eines erfolgreichen Export-Tafeltraubenbetriebs übernehmen könnte.

Aber es gab nie Vorurteile von Suiderland Plase: Von ihnen erhielt Elize von Anfang an Respekt. „Niemand hob jemals eine Augenbraue, als Louis eine farbige Frau zu seiner Farmmanagerin ernannte. Suiderland hat mich immer in den Betrieb miteinbezogen, wie jeden anderen Betriebsleiter.“ Sie sagt: „Es waren zwei schwierige Jahre in der Tafeltraubenindustrie und es hat wirklich geholfen, Teil einer großen Gruppe wie Suiderland zu sein.“

In den letzten Jahren haben Saisonarbeiter aus anderen Teilen des südlichen Afrika ihre Arbeit in De Doorns aufgenommen und Elize musste sich mit dem Chauvinismus einiger Männer auseinandersetzen, die nicht ohne weiteres die Autorität einer Frau akzeptieren. „Bei der Einführung mache ich deutlich: Ich werde deine Kultur respektieren, wenn du meine Autorität als deine Managerin respektieren kannst.“

Sie interessiert sich besonders für die Karrieren junger Menschen, nicht nur auf dem Landwirtschaftsbetrieb, sondern auch in der breiten Öffentlichkeit, indem sie bei der Zulassung zum Studium und bei Stipendienanträgen hilft. Sie stellt mit Befriedigung fest, dass sie dazu beigetragen hat, für viele Menschen eine Beschäftigung in der Landwirtschaft und oft auch außerhalb der Landwirtschaft zu finden.

Elize Lambrechts mit Olivia Tutani, Thobeka April und Charmain Snyers (Foto: Carmé Naudé, Hortgro)

„Mensch und Boden gehen Hand in Hand“
Der Tafeltraubenanbau ist nicht einfach - Elize erzählt, wie sie Tränen vergossen hat, als unsaisonaler Regen eine Ernte zerstört hat - aber sie wird von einer Leidenschaft für Menschen und einer Leidenschaft für die Landwirtschaft angetrieben, die, wie sie bemerkt, untrennbar sind. „Mensch und Boden gehen Hand in Hand. Ich sage meinen Mitarbeitern, dass sie ihren Wert nicht unterschätzen sollten. Sie sollten sich geehrt fühlen, in der Landwirtschaft zu arbeiten. Jeder braucht uns, vom Präsidenten bis zum ärmsten Mann auf der Straße.“

Im Mai dieses Jahres machte ihr Leben einen unerwarteten Umweg, als ihr Sohn Ruan Lambrechts durch einen Autounfall ums Leben kam. Er war selbst Agrarstudent und Erbe der doppelten Leidenschaft seiner Mutter für Mensch und Landwirtschaft. Sein Tod beraubte sie vorübergehend der Freude, die sie an ihrer Arbeit empfindet: „Ich sah sein Gesicht überall auf dem Hof.“

Sie schätzt die unerschütterliche Unterstützung ihrer Arbeitgeber und der Gemeinschaft De Doorns sowie der südafrikanischen Tafeltraubenindustrie, die ihr immer wieder sagte, dass die südafrikanische Tafeltraubenindustrie sie brauche, um ihr zu helfen, ihre Rolle nach vier Monaten Abwesenheit wieder zu übernehmen, rechtzeitig zum Beginn einer neuen Tafeltraubensaison.

„Ich kann mich nicht von der Landwirtschaft fernhalten. Wenn ich von Landwirtschaft spreche, werde ich leidenschaftlich.“

Ihr eigentlicher Traum, sagt sie, wäre ein eigenes Stück Land (das Land, von dem sie immer dachte, dass sie es ihrem verstorbenen Sohn überlassen würde), das eine doppelte Funktion als kommerzielle Produktionseinheit und landwirtschaftlicher Praktikumsplatz für Studierende haben würde.

„Ich habe die Landwirtschaft im Blut. Ich bin so stolz darauf.“ Sie sehen, warum die Branche an der Leidenschaft von Elize Lambrechts festhalten will.

Mehr Informationen:
Elize Lambrechts
Elim Boerdery
Tel.: +27 72 3006 128
E-Mail: elambreghts@gmail.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet