Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Les Saveurs de Jade

Bretagne: Exotische Früchte und Zitrusfrüchte in Gewächshäusern

Der Anbau von exotischen Früchten und Zitrusfrüchten in der Bretagne ist möglich. Auf seinen drei Hektar großen Gewächshäusern baut Gilles Le Bihan Pitayas, Fingerlimetten, Aloe Vera und viele andere Produkte an. Er ist einer der wenigen in Europa, der diese Produkte auf seinem Hof „Les Saveurs de Jade“ anbaut.

„Wir haben vor vier Jahren mit einer Pitaya-Pflanze begonnen“, erklärt Gilles. „Wir haben drei Jahre gebraucht, um mit der Produktion zu beginnen. Letztes Jahr haben wir drei Früchte erhalten, aber die Ernten beginnen dieses Jahr, zum ersten Mal zu wachsen. Momentan entwickeln wir auch alle Arten von Zitrusfrüchten, einschließlich Zitronen.“

Generell haben Pitayas keinen einzigartigen Geschmack. „Aber von den drei Sorten züchte ich die rote Sorte, die geschmacklich am intensivsten ist. Ich weiß nicht, ob es einen Geschmacksunterschied zwischen meinen Pitayas und denen aus den tropischen Regionen gibt. Ich kann nur sagen, dass meine lecker und süß sind und der Geschmack lange im Mund bleibt. Gesundheitlich haben die Pitayas ebenfalls Vorteile.“

Biologische Regelung
Laut Gilles ist es im Departement Finistère nicht immer einfach, tropische Früchte anzubauen. „Es ist jedoch eine interessante Herausforderung. Wir lernen, indem wir Ausstellungen besuchen und im Internet suchen. Wir schaffen das.“ Gilles versucht vollständig biokontrolliert zu arbeiten, ohne synthetische Pestizide. „Wir entdecken Insekten und Krankheiten, die wir noch nicht kennen, und arbeiten daran. Wir lernen viel.“

Ein lokaler Markt
Die Produkte von Les Saveurs de Jade werden nun verkauft. „Ich arbeite direkt mit Restaurants und kleinen lokalen Unternehmen zusammen. Vorerst ist es das Ziel, auf dieser Ebene weiter zu wachsen. Dann werden wir uns auf die größeren Kunden konzentrieren.“ Die Pitayas und Zitrusfrüchte werden unter der Marke Pointe de Zeste vermarktet.

Pitayas statt Tomaten
Gilles baute früher Tomaten an. Er baut noch einige alte Sorten und Kirschtomaten an. „Der Tomatenmarkt ist allerdings immer angespannter. Heute sind die Gewächshäuser groß und die Kosten relativ niedrig. Ich persönlich brauche nicht mehr als drei Hektar. Ich versuche, mich selbst zu finden, indem ich nach Produkten suche, die etwas selten und anders sind und die uns auszeichnen.“ 

Für weitere Informationen:
Les Saveurs de Jade
Tel. : +33 6 74 84 86 03
Gilles.lebihan29@gmail.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet