Herausfordernde Saison für türkische Zitronen

"Geduld bei der Zitronenernte zahlt sich aus"

Kleinere Kaliber, hohe Preise und eine unzureichende Nachfrage sind eine angemessene Beschreibung der aktuellen türkischen Zitronensaison. Es galt, einige Herausforderungen zu meistern. Glücklicherweise boten neue Märkte eine Lösung für einen bestimmten türkischen Exporteur.

Die türkische Zitronensaison ist im Moment in vollem Gange, und es war bisher kein Zuckerschlecken. Laut Mustafa Arslan, Inhaber von MDA Agricultural Products (MDA-Agro), gab es mehr als genug zu beklagen: "Die Saison begann mit einigen Problemen; es gab hauptsächlich kleine Früchte, die Kosten waren sehr hoch und die Nachfrage war nicht ausreichend. Mit der Sorte Enterdonato wurde am 27. September begonnen, aber die teuren Preise auf den Höfen entsprachen nicht den Verkaufspreisen für Exporteure."

Produktionstechnisch wurde die Sorte Enterdonato im Vergleich zum Vorjahr stark nachgefragt. Laut Arslan wird das Adana-Gebiet in dieser Saison 70 Prozent weniger produzieren. "Bei der Mayer-Sorte wird es ähnlich aussehen. Es ist noch zu früh, um zu sagen, was mit der Lamas-Sorte passieren wird. Hier werden etwa 10 bis 15 Prozent weniger Produktion erwartet. Die Sorte Enterdonato ist die beliebteste Sorte, die wir in dieser Saison exportieren. Das Kaliber ist zufriedenstellend, das Aroma gut und die Sorte ist gut für lange Transportwege geeignet."

Es ist unwahrscheinlich, dass die Zitronen jetzt noch durch das Wetter beschädigt werden, da sie ziemlich widerstandsfähig sind. Dasselbe kann man nicht über die Mandarinen des Unternehmens sagen. "Wir erwarten starken Regen gegen Ende Oktober, wenn er lange andauert, bedeutet das für unsere Satsuma- und Dobashi Beni-Mandarinen und Washington-Orangen das Aus. Zitronen sind widerstandsfähiger als diese Produkte, aber starke Regenfälle können auch zu Fäulnisproblemen während des Transports führen. Es ist sehr schwierig, das zu vermeiden." erklärte Arslan.

MDA Agro hatte die Absicht, ihre Zitronensaison später zu beginnen, da die Preise zu Beginn sehr hoch sind. Sie fallen nach Saisonbeginn relativ schnell, kam der späte Start letztendlich der MDA Agro zugute? "Ja, ich habe meine Vorteile aus dem späten Beginn gezogen. Die meisten der Unternehmen, die früher als ich starteten, waren gezwungen, kleinere Kaliber der Mayer-Zitronen zu exportieren.

Die Früchte waren auch noch nicht ganz reif, so dass die Importeure nach dem Entladen plötzlich mit einigen Qualitätsproblemen konfrontiert wurden und diese frühen Zitronen ziemlich langsam verkauft haben", sagte Arslan. "Ich bin sicher, dass aufgrund dieser Probleme einige Beschwerden bei den Exporteuren eingingen. MDA-Agro begann etwa zehn bis zwölf Tage später als die normale Saison, wir haben viel größere Kaliber mit guter Qualität verpackt. Natürlich sind alle Kaliber in dieser Saison kleiner, aber die kleineren Zitronen sind reif genug, um ca. am 15. September zu ernten."

Arslan behauptete, dass der Ferne Osten einer der Märkte sei, der vor etwa einem Monat ein echtes Potenzial zeigte. Sein Unternehmen reagierte darauf, um in diese Märkte einzusteigen. "Wir haben es geschafft, Hongkong, Malaysia, Singapur, Indonesien und Bangladesch zu betreten, aber andere türkische Exporteure hatten eine sehr aggressive Vermarktung in diesen Märkten. Daher ist es für MDA nicht so attraktiv, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir haben in der vergangenen Saison mit Lieferungen nach Kanada begonnen, was sehr erfolgreich war. In dieser Saison hoffen wir, das Volumen der Lieferungen in die Region Nordamerika zu erhöhen."

Für weitere Informationen:
Mustafa Arslan
MDA Agricultural Products
Mobile: +90 541 348 39 09
Email: mustafa@mda-agro.com 
www.mda-agro.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet