Hitzewelle in Italien puscht den Verzehr von Melonen und Wassermelonen

Nach dem unsicheren Wetter Anfang September brachte der Hochdruck wieder sommerlicheres Wetter zurück zur italienischen Halbinsel.

Vom 12. September 2019 und über das Wochenende überstiegen die Temperaturen 30°C und sollten in manchen Gegenden Siziliens und Sardiniens 36°C erreichen. Dieses Wetter fördert den Verzehr von Sommerfrüchten wie Wassermelonen und Melonen, wenn sie noch verfügbar sind, bevor das Herbstwetter beginnt.

„Wir haben 95% der Produktion kommerzialisiert, aber die Verkäufe laufen noch gut. Während der wärmsten Tageszeiten erreicht Sardinien noch 32°C, was exzellent für den Verzehr von Melonen und Wassermelonen ist. Diese Kampagne war ziemlich interessant mit einem leichten Rückgang der Verkäufe gegen Ende August aufgrund des schlechten Wetters“, berichtet Salvatore Lotta, Verkaufsleiter für PO Agricola Campidanese.

„Nach den verzögerten Verpflanzungen und dem kalten Wetter Mitte Mai, steigerte das heiße Wetter im Juni den Verzehr und die Nachfrage. Natürlich kann man die Volumina, die wir jetzt verkaufen, nicht mit Anfang August vergleichen, aber sie sind dennoch beachtlich, wenn man die Saison bedenkt.“

„Diese finale Hitzewelle wird sicherstellen, dass wir die letzten Chargen verkaufen. Die Qualität der Gavina- und Eleonora-Sorten bleibt außergewöhnlich und die Nachfrage ist zufriedenstellend. Obwohl ein paar Regionen bereits aufgehört haben, Melonen und Wassermelonen zu verkaufen (Veneto, Lombardei, Trentino), sind sie in Lazio, Ligurien, der Toskana und vor allem Sardinien noch verfügbar.“


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet