Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Gemüselieferant Uhrbach startet mit erneuertem Sortiment und Verpackungskonzept in die neue Freilandernte

"Durch neue Verpackung können wir bis zu 70% Verpackungsmüll einsparen"

Im Norden Deutschlands, bei Hamburg, steht die Ernte des klassischen Herbst- und Wintergemüses in den Startlöchern. Die ersten Hokkaido-Kürbisse wurden zwar bereits geerntet, werden aber erst ab nächster Woche erstmalig in verarbeiteter Form im deutschen LEH auftauchen. Auch Steckrüben und Karotten aus eigenem Anbau werden ab KW 36 in geschälter und geschnittener Form geliefert, berichtet Madelene Uhrbach des gleichnamigen Familienunternehmens mit Sitz in Winsen (Luhe). „Wir haben dieses Jahr erstmalig einen neuen Mix aus orangen und gelben Karotten im Angebot. Eine weitere Neuheit im Sortiment ist unser Gemüsemix aus Süßkartoffeln, gelben Karotten und Kohlrabi, welchen wir ebenfalls ab Anfang September liefern können.“
Das neue Verpackungsdesign der Gemüsinis

Die Erzeugerfamilie Uhrbach hat sich bereits seit knapp sechs Jahren auf die Eigenproduktion und die Verarbeitung von Freilandgemüse spezialisiert. Zum breit gefächerten Produktangebot gehören zur Zeit sechs verschiedene Sorten, darunter die Schwarzwurzeln, die witterungsbedingt frühestens ab Oktober auf den Markt eintreffen werden. Ansonsten sei die vollständige Auswahl meist die ganze Wintersaison hindurch verfügbar. „Kürbisse gehen üblicherweise etwas früher zu Ende als die anderen Produkte, gegen Ende Januar. Zu Weihnachten bieten wir kurzzeitig verarbeiteten Rotkohl an.“


Die Schwarzwurzeln werden zwar nach wie vor in einem Vakuumbeutel am PoS angeboten, dennoch hat man auch bei dieser Produktverpackung bis zu 50 Prozent Material reduzieren können. 

Neue Verpackungskonzepte
Neben der Umstellung auf Produktebene wurde auch die Verpackung der Gemüsinis erheblich neu strukturiert. Alle Produkte werden ab dieser Saison unter Schutzatmosphäre und in einem Schälchen verpackt. „Durch die neue Maschinenausstattung können wir bei den meisten Produkten 70% Verpackungsmüll einsparen. Die Schwarzwurzeln bleiben dahingegen in einem Vakuumbeutel: Wegen der Verwendung von kleineren Tüten und weniger Etiketten können wir auch in diesem Bereich bis zu 50 Prozent Material reduzieren. Zusätzlicher Vorteil für den LEH ist, dass die Produkte durch das neue Design jetzt auch weniger Platz im Regal einnehmen, obwohl die Einheiten an sich gleich geblieben sind.“


Gemüsinis in der 'alten' Verpackung im Supermarktregal. 

Online-Shop
Neben der Belieferung des deutschen Lebensmitteleinzelhandels mit frischem, verarbeitetem Freilandgemüse ist der direkte Handel mit den Endkonsumenten ein wichtiges Standbein des Unternehmens. Hierzu hat die engagierte Gärtnerfamilie einen Online Shop aufgezogen, in dem außer den Gemüsinis, ganzjährig Topinambur – in konventioneller sowie Bio-Qualität – angeboten wird. „Dieser Shop läuft nebenher mit und hat sich als Marketingkanal bereits bewährt. Viele Endkunden kommen dort auf uns zu, falls sie die Gemüsinis nicht im örtlichen Supermarkt finden können.“

Auch Großverbraucher profitieren vom geschälten Gemüse
Die Gemüsinis werden auch von Großverbrauchern sehr gut angenommen, heißt es des Weiteren. "Aus ihnen werden z.B. Suppen, Eintöpfe und ähnliches hergestellt. Großküchen und Kantinen sparen mit unseren bereits geschälten und geschnippelten Produkten Zeit, Geld und Nerven", berichtet man abschließend.

Weitere Informationen:
Uhrbach Gemüsinis
Inh. Alexandra Uhrbach
Boschstr. 24
D-21423 Winsen (Luhe)
info@uhrbach-gemuese.de 
www.uhrbach-gemuesinis.de 
www.gemuese-box.de 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet