Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Hatipoglu Tarim über den Verzicht von Pestiziden in Tafeltrauben-Plantagen

"Unsere Sultana-Trauben sind bereit für den europäischen Markt"

Die Tafeltraubensaison in der Türkei ist in vollem Gange und es sieht gut aus für einen bestimmten türkischen Exporteur: Muhsin Riza, Exportdirektor von Hatipoglu Tarim, berichtet, dass sie in ihrer Sultana-Tafeltraubenproduktion große Schritte unternommen haben, um das Essen für die Verbraucher sicherer zu machen.

Die Sultana Tafeltrauben waren schon immer sehr groß für das Unternehmen: „Sultana-Tafeltrauben sind die, die in der Türkei am häufigsten angebaut werden. Tatsächlich kann ich mit Zuversicht sagen, dass etwa 90 Prozent der türkischen Tafeltraubenproduktion die von Sultana stammen. Als Unternehmen möchten wir in andere Sorten expandieren, deshalb haben wir neue Plantagen für Crimsons und andere Sorten angelegt, damit wir diese Tafeltrauben auch exportieren können. Seit fünfzehn Jahren bauen wir Sultana bei unseren Bauern an und jedes Jahr lernen sie noch etwas Neues. Wir sind sehr daran interessiert, den europäischen Markt zu beliefern. Um dies zu erreichen, habe ich begonnen, unser Firmenprofil zu verändern.“

Neben den notwendigen, weltweit bekannten Gesundheitszertifikaten wusste Riza, dass die Rebflächen noch bearbeitet werden mussten: „Das Wichtigste war, sich auf die Situation in den Plantagen zu konzentrieren. Seit Jahren wissen wir, wie wir die gesuchte Premium-Qualität erreichen können, aber in der landwirtschaftlichen Produktion sind zu viele Krankheiten und Insekten zu finden. Das ist natürlich sehr schlecht für die Produkte und deshalb verwenden Landwirte auf der ganzen Welt Pestizide, um zu verhindern, dass Krankheiten und Insekten auftauchen. Je mehr Pestizidrückstände vorhanden sind, desto mehr Gesundheitsprobleme können sie beim Menschen und in Böden verursachen. Aus diesem Grund haben wir in allen unseren Produktionsbereichen organische Pflanzenschutzmittel und Schwefel eingesetzt. Zuerst dachte ich, dass das sehr schwer für uns werden würde.“

Laut Riza läuft die Produktion jedoch sehr gut. Die Ernte in den Weinbergen hat begonnen und der Wandel beim Einsatz von Pestiziden zeigt seine Vorteile. „Ich muss sagen, wir sind sehr stolz auf das, was wir erreicht haben. In den meisten unserer Plantagen gibt es keine Pestizidrückstände. Es wurden höchstens zwei Pilzbekämpfungsmittel eingesetzt, die deutlich unter der Rückstandsgrenze liegen. Dadurch haben unsere Landwirte 75 Prozent des Geldes eingespart, das sie jedes Jahr für Pestizide ausgegeben haben. Die Menschen in der Türkei merken, was wir tun. Sogar eine Fernsehsendung will über unseren Erfolg zu berichten.“

Mit diesen Veränderungen hofft Riza, auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. „Wir wissen, dass unser Produkt für große Marktketten in Europa geeignet ist. Wir haben die Qualität und wir haben alle Anforderungen an Zertifikate. Das Wichtigste ist, dass wir die Menschen vor Pestizidrückständen bewahren. Es ist wichtig, was man isst“, sagt er abschließend.

Mehr Informationen:
Muhsin Riza
Hatipoglu Tarim
Tel.: +90 242 339 55 25
E-Mail: riza@hatipoglutarim.com 
www.hatipoglutarim.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet