Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

BWGV: Zwetschgensaison in Baden-Württemberg im Gange

"Prognostizierte Menge liegt genau im langjährigen Mittel“

Seit Anfang Juli werden bei den badischen Obstgroßmärkten Pflaumen und Zwetschgen angeliefert. Dr. Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands, erläutert: „Nach der sehr guten Absatzmenge von 17.600 Tonnen im vergangenen Jahrerwarten unsere Genossenschaften 2019 eine Menge zwischen 13.000 und 14.000 Tonnen. Das liegt genau im langjährigen Mittel.“ Auf die badischen Erzeugermärkte in Bruchsal, Oberkirch und Vogtsburg entfallen 75% und auf die württembergischen Obstmärkte 25% der Vermarktungsmenge.

Vegetationsverlauf
Die Zwetschgensaison begann Anfang Juli mit der Pflaumensorte „Ruth Gerstetter“. Einige Tage später wurde die Zwetschgensorte „Hermann“ geerntet. Der Vegetationsverlauf war von viel Sonne geprägt und führte einerseits zu höherem Aufwand in der Bewässerung der Obstanlagen, andererseits aber auch zu einem sehr aromatischen Geschmack der Früchte.

Zu Beginn der zweiten Julihälfte hat die mengenstarke Zwetschgensorte „Katinka“ das blaue Sortiment erweitert. Über 500 Tonnen sollen davon vermarktet werden. Anschließend kommt die sehr aromatische und sehr gut steinlösende Sorte „Hanka“ ins frühe Zwetschgensortiment. Nach den frühen Sorten mit rund 1.000 Tonnen Erntemenge kommen Ende Juli die mittelfrühen Sorten „Bühler Zwetschge“ und die dunkelblaue, süß schmeckende „Cacak‘s Schöne“. Die Ernteschätzung liegt bei den mittelfrühen Sorten bei 3.500 bis 4.000 Tonnen. Die baden-württembergische Zwetschgensaison wurde rund eine Woche früher als 2018 früher eingeläutet. Die Obstbauern am Bodensee und im Neckarraum begannen in diesem Jahr zehn Tage später mit der Zwetschgenernte.

Breit gefächertes Sortenskala
Mitte August bis September werden die mittelspäten Sorten geerntet. Dazu zählen die „Top“-Sorten „Top“, „Tophit“, „Topper“, „Topfive“ und „Toptaste“. Zwischen 4.000 und 5.000 Tonnen sollen 2019 über die genossenschaftlichen Obstmärkte abgesetzt werden. Mit den bekannten Hauszwetschgen und „Presenta“ beginnt Anfang September das Zwetschgen-Spätsortiment. Auch hier liegt die Ernteschätzung zwischen 4.000 und 5.000 Tonnen. Die Zwetschgenernte endet Anfang Oktober.

Quelle: BWGV

Weitere Informationen:
Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.
Dr. Roman Glaser
Präsident, Vorstandsvorsitzender
Heilbronner Straße 41
70191 Stuttgart
Fon 0711 222 13-0
presse@bwgv-info.de 
www.wir-leben-genossenschaft.de  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet