Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ewa-Bis über die kommende Apfelsaison

„Polnische Apfel und Bio-Preise werden sich erholen“

Die Apfelpreise waren für den größten Teil der vergangenen Saison auf dem Tiefpunkt. Nach Angaben eines polnischen Exporteurs werden sich die Preise für die neue Ernte erholen. Zum Teil, weil die gesamte polnische Ernte um rund 40 Prozent geringer war als im Vorjahr.

Die polnische Apfelernte wird deutlich geringer ausfallen als in der Vorsaison. Das sind keine bahnbrechenden Neuigkeiten, aber Damian Kozlowski von Ewa-Bis glaubt, dass die Gesamternte um etwa 40 Prozent reduziert wird.

„Letztes Jahr hat Polen etwas weniger als 6 Millionen Tonnen Äpfel geerntet. In diesem Jahr erwarte ich eine Menge von 3,5 Millionen Tonnen. Es gibt drei Hauptgründe, warum die Ernte geringer ausfallen wird als im Vorjahr. Zum einen hatten wir im vergangenen Jahr ein verrücktes Jahr in Bezug auf die Mengen und das bedeutet automatisch, dass die Bäume im nächsten Jahr weniger Äpfel liefern werden. Der zweite Teil kommt von den Frühlingsfrösten, die wir durchlebt haben. Dies hat leider einen Großteil der Kulturen in bestimmten Gebieten beschädigt. Schließlich gab es in Polen während der Zeit, in der die Bäume von Bienen bestäubt werden, kaltes Wetter. Das bedeutet, dass die Bienen ihre Arbeit nicht verrichten konnten. Das Ergebnis wird eine deutlich geringere Menge an Äpfeln in Europa in dieser Saison sein.“

Auch wenn viele Obstplantagen Probleme haben, macht sich Kozlowski keine allzu großen Sorgen um ihre Saison. „Wir haben immer noch die polnischen Spitzenäpfel zur Verfügung und werden in der Lage sein, die Bedürfnisse unserer Kunden ohne Probleme zu erfüllen. Drei der beliebtesten Sorten für anspruchsvolle Kunden sind Golden Delicious, Red Prince und Royal Gala. Idared ist auch eine der gefragtesten Sorten, da sie sehr widerstandsfähig in Bezug auf Transport, Haltbarkeit und Lagerung ist, insbesondere in Europa, wo die Kunden zweifarbige Äpfel kennen. Wir haben eine große Anzahl von Bio-Äpfeln, für die wir sogar eine eigene Marke und ein eigenes Unternehmen haben: Grupa Owoce Natury.“ Polnische Apfelzüchter stellen immer mehr auf biologischen Anbau um, sagt Damian. „Die diesjährige Ernte wird den Anstieg der Bio-Bauern nur noch verstärken. Aufgrund der von mir bereits erwähnten Probleme besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Polen nicht genügend Bio-Äpfel zur Verfügung hat, um den Markt zu sättigen. Dies wird die polnischen Apfelbauern ermutigen, weiterhin biologisch zu produzieren, auch wenn es in Europa auf absehbare Zeit mehr als genug Bio-Äpfel geben könnte.“

Die Apfelpreise sind in Polen gesunken. Dies vor allem aufgrund der Rekordernte und der Landwirte, die ihre Produkte viel zu lange im Kühlhaus lagern. Kozlowski ist jedoch nicht allzu besorgt über die neue Saison: „Wir sehen bereits einen Preisanstieg, da die neuen Sommeräpfel langsam ankommen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Preise erholen werden. Die Volumina sind vergleichbar mit der Saison 2017 und die Preise waren damals sehr hoch. Ich sage nicht, dass die Preise auf dem gleichen Niveau sein werden wie damals, aber ich denke definitiv, dass wir unsere Äpfel dieses Jahr nicht zu Schnäppchenpreisen verkaufen müssen.“

Die Ukraine ist bereit, einen Großteil ihrer Produkte zu liefern, aber es wird einige Zeit dauern, bis sie ein echter Konkurrent wird, meint Kozlowski. „Die Ukraine ist ein Land, das wächst, sowohl in Bezug auf die Produktion als auch auf die Professionalität. Es ist jedoch noch ein wenig zu früh, um sie als den größten Konkurrenten zu sehen. Ich gehe davon aus, dass sie in etwa zehn Jahren ein großer Akteur auf dem europäischen Markt sein könnten. Im Moment sind Italien und Frankreich die Märkte, auf die wir achten und von denen wir lernen müssen. Der Großteil ihrer Äpfel ist für den Verzehr bestimmt, wo ein großer Teil unserer Äpfel ausschließlich für die Industrie, Säfte oder verarbeitete Äpfel bestimmt ist. Trotz der viel kleineren Ernte in dieser Saison als Ewa-Bis und Grupa Owoce Natury werden wir für unsere Kunden genügend Mengen an Äpfeln und Bio-Äpfeln zur Verarbeitung und für den Frischmarkt haben.“

Mehr Informationen:
Damian Kozlowski
PPH EWA-BIS Sp. z.o.o.
Tel.: +48 22 343 98 70
E-Mail: damian.kozlowski@ewabis.com.pl 
www.ewabis.com.pl


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet