Österreichische Landwirte versuchen sich in der Süßkartoffelproduktion

"Heimischer Süßkartoffelanbau ist Zeichen gegen den Klimawandel"

Süßkartoffeln gelten in Österreich als eher exotisches Gemüse. Weil die Nachfrage steigt, versuchen sich auch heimische Landwirte im Anbau. Mit Erfolg: Die ersten Ernten – zum Beispiel im Weinviertel – sind vielversprechend.

Seit vergangenem Jahr baut Familie Habermann in Herrnbaumgarten (Bezirk Mistelbach) Süßkartoffeln an. Vorerst auf einem kleinen Acker, denn Erfahrungswerte gibt es kaum. „Aber es ist uns gelungen, wir haben mit mehreren hundert Pflanzen mehrere hundert Kilogramm Süßkartoffeln geerntet“, sagte Süßkartoffelbauer Markus Habermann im Gespräch mit noe.ORF.at.

Die Idee zum Anbau kam der Familie, weil Süßkartoffeln derzeit noch aufwendig importiert werden müssen. Ein Großteil des Gemüses stammt aus den USA, Ägypten und Spanien. „Wir sehen nicht ein, warum Süßkartoffeln durch die ganze Welt transportiert werden müssen, damit sie bei uns auf dem Teller landen. Deswegen haben wir die Initiative gegründet, um ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen zu können“, sagte Habermann.

Interesse ist da
Wie viele Süßkartoffeln in Niederösterreich angebaut werden, darüber gibt es keine Zahlen. Laut Landwirtschaftskammer steigen derzeit aber sowohl Nachfrage als auch Angebot. „Man sieht auf jeden Fall, dass das Interesse da ist. In vielen Supermärkten kann man die Süßkartoffel zu jeder Jahreszeit kaufen, leider in den seltensten Fällen aus Österreich oder Niederösterreich“, sagte Anita Kamptner, Beraterin der Landwirtschaftskammer Niederösterreich.

Quelle: noe.ORF.at 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet