Cosme Catalán von Patatas Catalán:

Spanien: "Es gibt immer noch keine brauchbare Alternative zu Chlorpropham"

Die 1. Konferenz über die Zukunft der Kartoffel in Spanien befasste sich mit mehreren wesentlichen Fragen und unterstrich die künftige Positionierung der spanischen Kartoffel als Referenzprodukt in Europa. Die Veranstaltung, die in den Einrichtungen von Patatas Meléndez organisiert wurde, brachte fast zweihundert Fachleute zusammen.

Ein Thema war das bevorstehende Verbot des Keimschutzmittels CIPC (Chlorpropham). Dieses keimhemmende Mittel, das in der Knollenindustrie zur Verhinderung der Keimung während der Lagerung verwendet wird, wurde von der Europäischen Kommission verboten, da es die Erneuerung seiner Zulassung nicht erhalten hat. Die EU-Mitgliedstaaten werden die Zulassungen für alle Produkte mit Pflanzenschutzmitteln, die Chlorpropham als Wirkstoff enthalten, bis zum 8. Oktober 2020 widerrufen.

„Alternativen wie Ethylen oder Pfefferminz-Extrakt wurden jahrelang untersucht, aber die Ergebnisse sind noch nicht schlüssig. Der Anstieg der Kosten für diese Pflanzenschutzmittel ist ein echtes Hindernis“, betont Cosme Catalán. „Wenn Kartoffeln bei niedrigen Temperaturen gelagert werden, um ihre Nutzungsdauer zu verlängern, setzen sie Acrylamidkonzentrationen frei, die über den in den europäischen Vorschriften festgelegten Werten liegen“, fügt er hinzu.

Die Sorten Monalisa und Lucinda

„Eine weitere Möglichkeit, die Lagerdauer der Kartoffel zu verkürzen, besteht darin, die Saisons zu staffeln, indem man Sorten wählt, die an das jeweilige Anbaugebiet und die Klimatologie angepasst sind. Das bedeutet, dass Kartoffeln fast das ganze Jahr über angeboten werden können. In den Monaten Januar, Februar und März ist es jedoch unvermeidlich, zu importieren, wenn wir den Markt weiterhin beliefern wollen“, so der Geschäftsführer von Patatas Catalán weiter.

Während des Tages wurde eine Gesprächsrunde mit dem Titel „Kartoffelpreise für Landwirte und die Wertschöpfungskette“ veranstaltet, an dem die verschiedenen Akteure der Kette erörtert wurden.

„Es ist notwendig, die Preisstabilität in diesem Sektor zu gewährleisten. Nur durch eine bessere Kontrolle werden wir eine Stabilität für jedes Glied der Kette, einschließlich der Landwirte, erreichen. In einem traditionellen Agrarsektor, wie es bei Kartoffeln immer noch der Fall ist, ist der Abschluss von Verträgen unerlässlich. Einige Landwirte zögern immer noch und sehen die Kartoffel immer noch als ein spekulatives Produkt, mit dem sie Geld verdienen können. Das Gegenteil ist heute oft der Fall. Die Regulierung dieser Ströme würde zu einer Stabilität bei Preisen und Märkten führen“, erklärt Cosme Catalán.

Patatas Catalán produziert 65.000 Tonnen Kartoffeln pro Jahr, wobei die gesamte Dichte der Gruppe 150.000 Tonnen übersteigt. Derzeit entstehen neue Anlagen mit einer optimalen Feuchtigkeits- und Temperaturkontrolle, um frische neue Kartoffeln für zwei oder drei Wochen zu liefern. „Die Feuchtigkeit und Temperatur sind wichtig, aber auch die Vermeidung mechanischer Schäden, wie sie bei der Feldernte üblich sind“, sagt Cosme Catalán.

Laut dem Manager von Patatas Catalán sind die aktuellen Preise nicht das Ergebnis eines geringeren Wärmeverbrauchs: „Seit Mai gab es eine Marktlücke. Die Preise sind hoch, da es an konservierten Kartoffeln mangelt. Die insgesamt geernteten Kartoffeln wurden nach ganz Europa verschickt, wodurch die Preise angehoben wurden. Das Ergebnis war, dass der Konsum wegen des Preises und nicht wegen des Temperaturanstiegs eingeschränkt wurde.“ 

„Spanien muss seine Qualität weiter verbessern und weiterhin Marktanteile gewinnen, um mit den Besten mithalten zu können, wie dies in Frankreich der Fall ist, anstatt sich auf Drittländer mit einer anderen Kartoffelsorte zu konzentrieren, die nicht vergleichbar ist“, so Cosme Catalán.

Für weitere Informationen: 

Cosme Catalán 
Patatas Catalán S.L.
San Marcos Industrial Estate 
C/ Hermanos Lumière, 8
28906 Getafe (Madrid)
Tel: + 34 916 824 361 
infotienda@patatascatalan.es
www.patatascatalan.es


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet