Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Patrick Van Dijck, Stixfresh/KU Leuven

„Aufkleber hält Früchte bis zu zwei Wochen länger frisch"

Gemeinsam mit dem amerikanischen Startup-Unternehmen Stixfresh hat das Biotech-Team der KU Leuven einen Aufkleber entwickelt, der den Verrottungsprozess von Obst um bis zu zwei Wochen verlangsamen kann. „Die Idee entstand in einer Garagen-Box in Malaysia, wo ein Erfinder alle möglichen Naturprodukte auf Heilbasis mischte und auf Obst auftrug. Nach einer Weile stellte er fest, dass die Früchte, auf die er die Mischung aufgetragen hatte, weniger schimmlig waren als die anderen Früchte“, sagt Patrick Van Dijck, Forschungsvorstand von Stixfresh und Professor am VIB-KU Leuven Centre for Microbiology. „Ein amerikanischer Unternehmer nahm die ‚Entdeckung‘ der malaysischen Erfindung auf und gründete Sitxfresh USA. Danach wurde ein Test in Malaysia an 70.000 Papayas durchgeführt, aber es funktionierte nicht immer konsequent.“


Patrick Van Dijck

Vielversprechende Ergebnisse”
Stixfresh entwickelte einen Aufkleber auf Basis der malaysischen Mischung, auf den eine Beschichtung auf der nicht klebrigen Seite aufgebracht wird. „Die Substanzen in der Beschichtung verdunsten allmählich und schützen die Frucht vor Pilzinfektionen, die auf der Schale ausbrechen können“, sagt Patrick. „Die Ergebnisse des Stixfresh-Aufklebers sind vielversprechend, aber noch nicht konstant genug. Denn die Pflanzenextrakte bestehen aus vielen verschiedenen Komponenten und können abhängig vom Tag der Extraktaufnahme sein.“ Um die Beschichtung gezielt zusammenzusetzen, kamen die amerikanischen Gründer zu Patrick und seinem Team. „Wir haben die Technologie, um die Variablen auszuschließen.“

„Neue Märkte erschließen”
„Im Moment konzentrieren wir uns auf Aufkleber für Äpfel, Birnen, Mangos, Avocados und Zitrusfrüchte, aber wir schließen anderes Obst und Gemüse sicherlich nicht aus. Wir untersuchen auch den Reifeprozess für Avocados. Wir müssen viel über all die verschiedenen Faktoren, die die Frucht beeinflussen, wie Alterung, Reifung und Anti-Schimmelpilz- sowie Bakterienaktivität forschen“, so Van Dijck. „Das Ziel der Gründung ist es, die Verschwendung von Lebensmitteln weltweit zu reduzieren, aber die Aufkleber können auch neue Exportmärkte erschließen, wie beispielsweise für belgische Äpfel und Birnen. Wir arbeiten bereits mit verschiedenen Instanzen zusammen, wie z.B. mit Mission Produce, aber wir wurden auch von einem niederländischen Zwiebelproduzenten angesprochen, der sich fragte, ob die Aufkleber auch auf Zwiebeln und Lauch funktionieren würden. Unser Fokus liegt derzeit auf Obst, aber wir werden uns sicherlich auch mit anderen Produkten befassen.“


Mehr Informationen:
Patrick Van Dijck
Stixfresh/KU Leuven
Patrick.vandijck@kuleuven.vib.be 

USA Head Office
Moody Soliman 
9805 NE 116TH ST.
Kirkland WA USA
Tel.: +1 (833) 793-7374

Erscheinungsdatum: