Agronico: "Viele Leute wissen, dass wir Saatgut produzieren, aber nicht, dass wir Miniknollen produzieren."

Die Steigerung des Bekanntheitsgrades der Miniknollen-Produktion wird eines der Hauptziele der führenden tasmanischen Pflanzkartoffel- und Agronomieunternehmen auf der Hort Connections in Melbourne diesen Monat sein.

Agronico war eines der ersten Unternehmen in Australien, das ein eigenes Gewebekulturlabor als Teil seines hochwertigen End-to-End-Pflanzkartoffelprozesses bis hin zum Endprodukt einführte.

"Wir wollen auch die Bekanntheit unserer Miniknollen-Produktionsstätte erhöhen", sagte der Geschäftsführer Robert Graham. "Viele Leute wissen, dass wir Saatgut produzieren, aber nicht, dass wir Miniknollen herstellen."

Das Unternehmen wurde vor fast 30 Jahren gegründet und erbringt landwirtschaftliche Dienstleistungen für Landwirte in den Bereichen Kartoffeln, Zwiebeln und Mohn, wobei das Unternehmen einen Forschungszweig entwickelt. Daraus entstand die Erweiterung, mit der Einführung des Labors, das auch Gewebekultur für die Kunden bereithält.

"Wir haben dann Australiens einzige hydroponische Miniknollen-Anlage entwickelt, die sehr gleichförmige Miniknollen liefert", sagte Herr Graham. "Die Art und Weise, wie Miniknollen von anderen Menschen produziert werden, ist, dass man eine Pflanze in einen Topf steckt, darauf wartet, dass die Pflanze wächst und stirbt und dann gräbt man nach unten und sieht, wie viele Miniknollen man hat und welche Größe sie haben. Bei den hydroponischen Miniknollen heben wir den Deckel dreimal pro Woche an und ernten jede Knolle, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht hat. Der Vorteil für den Kunden ist, dass es sich um eine sehr einheitliche Knollengröße handelt und der Vorteil für uns ist, dass wir viel mehr Knollen pro Pflanze bekommen als bei einem normalen Topfsystem."

Foto: Agronicos Geschäftsführer Robert Graham 

Die Tatsache, dass das Gewebe-Labor und die Miniknollen-Produktion Teil des Unternehmens sind, hat viele Vorteile, darunter die Möglichkeit, neue Dinge über die Ernährung neuer Sorten im Hydrokultursystem zu lernen, da sie empfindlicher auf Nährstoffe reagieren als der Boden. Herr Graham sagt, dass das Agronico-Team oft Hinweise zur Optimierung der Ernährung im Feld sammeln kann, indem es sieht, was die Anforderungen in der hydroponischen Anlage sind.

"Der Vorteil für den Kunden besteht darin, dass er, wenn er eine neue Sorte einführt, Agronico die Kontrolle bis hin zur letzten Generation behält", sagte er. "Für andere Leute geben sie das Gewebe einem Miniknollen. Labor und produzieren Miniknollen und schicken sie an einen oder zwei Saatgutzüchter und die Chance einen Verlust zu erleiden, ist viel größer."

Agronico beliefert große Verarbeitungsunternehmen wie Simplot und McCain sowie manche Arten für Smith's und Snackbrands Chips. Das Unternehmen beliefert auch den Frischmarkt mit zwei der größten Verpacker Australiens bis hin zu den Kleinbauern. In der Gewebekultur gibt es etwa 160 PBR-Sorten, davon 40 Sorten pro Jahr, je nach Kundenwunsch.

Im Jahr 2017 wurde das Geschäft durch einen hochmodernen Kühlraum in Spreyton, dem größten seiner Art in Tasmanien, gestärkt.

"Es ist wahrscheinlich das fortschrittlichste Pflanzkartoffellager", sagte Herr Graham. "Das Kühlsystem von Tolsma baut die Bildung von Kohlendioxid im gelagerten Saatgut auf, so dass gleichmäßige Produktivkulturen produziert werden können. Es hat den großen Vorteil, dass wir das Geschäft vor Ort haben, denn wir können es zweimal täglich überprüfen, wir können Kunden beladen, wann immer wir wollen, anstatt Leute von außerhalb des Hauses schicken zu müssen."

Das Unternehmen beschäftigt zwei Doktoranden und zwei weitere wissenschaftliche Mitarbeiter, die an einer Reihe von Projekten arbeiten. "Wir waren in der Lage, den Fusariumabbau im Saatgut nach dem Schnitt zu untersuchen und erfolgreich zu kontrollieren", sagte Herr Graham. "Wir haben uns auch mit der Verwaltung der Knollenzahlen beschäftigt und das ist wichtig bei einer Saatguternte, wenn man Knollen verkauft - man verkauft nicht nach Gewicht pro Hektar, sondern nach Knollen pro Hektar. Wir haben ein neues Unkrautvernichtungsmittel für Zwiebeln eingeführt. Wir arbeiten hauptsächlich an der Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten und dann einige physiologische Arbeiten und Ernährungsarbeiten an verschiedenen Kulturen. Wir haben auch noch ein paar andere vertrauliche Projekte im Gange."

Agronico wird an Stand 290 bei der Hort Connections sein.


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet