Frostschäden für bestimmte Sorten nicht schwerwiegend

"Einige Sorten polnischer Äpfel scheinen mit einem blauen Auge davongekommen zu sein"

Die Apfelsituation in Polen schien ziemlich schlecht zu sein, wobei einige Exporteure Verluste von 80 Prozent oder mehr verzeichneten. Nun, da der Sturm vorbei ist und die Schäden bewertet wurden, gibt es einen besseren Überblick darüber, wie schlimm die Lage tatsächlich ist.

Emilia Lewandowska ist Exportleiterin des polnischen Apfelexporteurs Fruit-Group. Ihrer Meinung nach ist es offensichtlich, dass es in diesem Jahr weniger polnische Äpfel geben wird: "Es wird nicht überraschen, dass einige der Obstgärten durch den Frost in Polen schwere Verluste erlitten haben. Allerdings konnte ich etwas recherchieren und habe jetzt eine klarere Vorstellung davon, wo die Schäden liegen und welche Sorten mit einem blauen Auge davongekommen sind."

Der Schaden variiert zwischen den Sorten, Lewandowska ist überzeugt, dass der große Gewinner die Sorte Golden ist: "Wenn wir die Situation von gut bis schlecht bewerten, kommen die Golden-Sorten am besten weg. In unserer Region erwarten wir für diese Sorten nur einen Verlust von 30 Prozent. Gala und Champion folgen auf dem Fuße, 60 Prozent der Kulturen sind noch intakt. Die großen Verlierer sind Idared (80 Prozent beschädigt), Jonagold (90 Prozent beschädigt) und Ligol (85 Prozent beschädigt). In der vergangenen Woche hatten einige der Gebiete neben dem Frost auch Hagel. Wir erwarten, dass die Saison 2019 schlechter sein wird als 2017."

Die polnische Regierung ist nicht im Begriff, ihre Landwirte einfach im Stich zu lassen und startet ein Programm für sie: "Ja, es wird ein Regierungsprogramm geben. Sie vereinbaren derzeit Treffen mit den Landwirten, um zu sehen, wie sie helfen können. Das Ergebnis ist noch ungewiss, auch, was diese Programme mit sich bringen werden, aber zumindest starten sie etwas."

Obwohl die Produktpalette der Fruit-Group zu etwa 85 Prozent aus Äpfeln besteht, haben sie auch andere Produkte wie Pflaumen, Heidelbeeren und Sauerkirschen. Glücklicherweise sind diese Früchte in unserer Gegend nicht so stark vom Frost betroffen: "Die Sauerkirschen haben einige Schäden, aber ich denke, dass etwa 80 Prozent der Produkte überlebt haben. Für unsere Pflaumen liegen die Erwartungswerte bei 50 Prozent. Die Heidelbeeren haben keine großen Schäden erlitten. Das Wetter ist derzeit sehr gut, sodass wir für unsere anderen Früchte eine erfolgreiche Saison erwarten", schließt Lewandowska.

Für weitere Informationen:
Emilia Lewandowska
Fruit-Group SP.z.o.o.
Tel: +48 48 32 03028
Email: exportemilia@fruitgroup.pl 
www.fruitgroup.pl 
www.facebook.com/fruitgroupzszoo 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet