Spanien: Der erste Frost hat in Murcia einen Schaden von 3,7 Millionen Euro verursacht

Vom ersten Frost diesen Winter waren insgesamt 6.548 Hektar betroffen. Das hat einen Schaden in Höhe von mehr als 3,7 Millionen Euro angerichtet, so Miguel Angel del Amor, Minister für Agrarkultur.

Der wirtschaftliche Schaden lag bei mehr als 3.760.000 Euro, was für die erste Kältewelle sehr viel ist, sagte der Minister. Zu den Regionen, die am schwersten betroffen sind gehören Lorca mit einer betroffenen Fläche von 3.800 Hektar und einem Schaden in Höhe von 1,2 Millionen Euro. Gefolgt von Totana mit mehr als 1.100 betroffenen Hektar, Fuente Alamo mit 560 betroffenen Hektar und Alhama mit 498 betroffenen Hektar. Weitere Schäden gab es in der Region Yecla.

Am meisten geschädigt wurden grüne Bohnen, Artischocken, Salat und einige frühe Obstsorten, so der Minister.

Del Amor sagte, dass am ersten Tag 350 Hektar beschädigt wurden, am zweiten Tag 3.000 Hektar und am dritten Tag 6.500 Hektar. Es gab allerdings auch Regionen, die gar nicht betroffen waren wie Campo de Cartagena oder San Pedro del Pinatar.

Abschließend sagte er, dass die Gemeindebüros Die Bauern vor kurzem darüber informiert hätten, was sie vor und während des Frosts tun können, um die Schäden auf ein Minimum zu reduzieren. Die beste Lösung bei diesen Wetterbedingungen sei eine Agrarkulturversicherung.

Quelle: Europa Press


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet