„Die Preise haben einen Tiefpunkt erreicht, trotz Verlusten und hoher Nachfrage“

Spanien: Desaströse Brokkoli- und Blumenkohlkampagne

Das Wetter hat zu erheblichen Verlusten im spanischen Brokkoli-Sektor geführt. Es gab reichlich Regen in Kombination mit höheren Temperaturen als normal für den Herbst. Die Ernte startete fast zwei Wochen später diese Saison. Trotz der Verluste und der hohen Nachfrage haben die Preise einen Tiefpunkt aufgrund eines Überangebots erreicht. Bis jetzt verlief die Saison desaströs.

„Die überschüssige Feuchtigkeit und die hohen Temperaturen haben eine Menge Qualitätsprobleme ausgelöst aufgrund von Krankheiten wie Botrytis. Eine große Menge der Ernte, bis zu 70% in manchen Gegenden von Murcia, mussten weggeworfen werden,“ sagt Nacho Domènech, Vizepräsident von Proexports Brokkoli- und Blumenkohlabteilung.

Trotz der Tatsache, dass die Produktion reduziert wurde und die Lieferprogramme betroffen sind, „bleiben die Preise unter den Produktionskosten“, sagt Domènech. „Obwohl wir einen Produktmangel erwartet haben wegen der Verluste durch die Fäule und hohe Nachfrage, gibt es immer noch ein Überangebot.“ Italien ist Spaniens einziger Konkurrent in den Wintermonaten und hat sogar noch mehr unter dem Regen gelitten. Obwohl manche es leugnen, scheint es, dass die Brokkoli-Anbaufläche schneller gewachsen ist, als erwartet, weil es nicht logisch ist, dass die Preise so niedrig sind, wenn die Nachfrage so gut ist, es so viele Verluste gab und keine Konkurrenz aus Italien gibt.“

Letztes Jahr war die Situation anders. „Wir hatten einen schwierigen Start in die Saison wegen Produktmangel, aber die Preise blieben hoch“, sagt der Exporteur. „Die Transportstreiks in Frankreich haben uns dieses Jahr auch geschädigt, aber das ist etwas, das unsere Kunden verstanden haben, weil es nicht unser Fehler war.“

Blumenkohl
Die Blumenkohlpreise waren auch sehr niedrig. „Im Gegensatz zum Brokkoli hat diese Ernte nicht so stark unter dem Regen gelitten, weil es keine Fälle von Botrytis gab, mit Ausnahme der Alternaria, aber da es diesen Herbst nicht so kalt war, ist die Kultivierung in Spanien durch die Decke gegangen. In Europa haben manche Regionen, wo die Ernte bereits beendet sein sollte, die Pflanze weiterhin angebaut, inklusive der Region der Bretagne und bestimmten Regionen in England. Wir hoffen, dass die Temperaturen bald sinken, sodass die Blumenkohl- und Brokkoli-Produktionen wieder unter Kontrolle gebracht werden können“, sagt Nacho Domènech abschließend.


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019