Studie der Universität Augsburg stellt fest:

Unsere Lebensmittel sind viel zu billig

Die Lebensmittelpreise in Deutschland spiegeln nicht die wahren Kosten wider, die für Mensch und Umwelt entstehen. Berücksichtigt man Folgeschäden, müssten Lebensmittel deutlich teurer sein, darauf weist eine Studie der Universität Augsburg hin. Zentrale Fragen der Forscher um Wirtschaftswissenschaftler Tobias Gaugler: Wie teuer müssten Lebensmittel tatsächlich sein? Was wäre, wenn Kunden an der Supermarktkasse die wahren Preise zahlen müssten? Bei den Berechnungen wurden Lebensmittel aus ökologischer und konventioneller Landwirtschaft gegenübergestellt. 

Hier die „wahren Kosten“ laut Studie im Vergleich:
Obst und Gemüse aus konventioneller Landwirtschaft: + 28 Prozent  
Obst und Gemüse aus ökologischer Landwirtschaft: + 6 Prozent 

Weiterlesen? Hier geht es zum vollständigen Bericht.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet