Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Jac van den Oord Potatoes feiert hundertjähriges Jubiläum

In diesem Jahr konnte man das hundertjährige Jubiläum von Jac van den Oord Potatoes mit einer Radsportveranstaltung, 100 Vlogs der „Kartoffelmädchen" und einem festlichen Jubiläum als Höhepunkt am 17. November nicht verfehlen. Leon van den Oord ist der stolze Vertreter der vierten Generation des Familienunternehmens. „Alle Familienmitglieder von Van den Oord zeichnen sich durch einen unternehmerischen und kaufmännischen Geist aus, und sie waren immer innovativ und fortschrittlich und haben keine Angst, gelegentlich Risiken einzugehen."

Ladenwagen
Der Ursprung des Unternehmens liegt im Jahr 1918, als Leon's Großvater, Louis van den Oord, mit seinem Vater und seinen beiden Brüdern eine Frischwarenfirma gründete. Die Kartoffel immer ihr Hauptgeschäft. Aus der Produktionsregion um Ammerzoden kaufen die Familienmitglieder viele Waren und verkaufen diese auf der anderen Seite der Maas. Sie taten dies bis zum Zweiten Weltkrieg. Als Ergebnis der Evakuierung beginnen die drei Brüder jeweils allein zu arbeiten. Louis macht dies hauptsächlich in Vught und der Umgebung. Später begann er hier mit dem Verkauf von Obst und Gemüse über einen Ladenwagen und auf dem Markt.

1968 übernimmt Jac das Unternehmen und macht weiter wie bisher. Anfang der 70er Jahre eröffnet er in Vught auch ein Fachgeschäft für Obst und Gemüse. 1975 gründet er den heutigen Kartoffelgroßhandelsmarkt. Damals lag der Schwerpunkt auf dem Verkauf an den Frischwarenfachhandel und Cafeterias. 1988 beschloss Jac, in eine neue computergesteuerte Wiege- und Verpackungsmaschine zu investieren und sich auf den Verkauf an den Frischwaren-Großhandel zu konzentrieren. 1990 gründet auch Jac's Sohn Leon sein eigenes Unternehmen: Er übernimmt den Vertrieb von Kartoffeln an den Frischwarenfachhandel und Cafeterias.

Bewegung
Der Umzug des Unternehmens in den Uilecotenweg in Ammerzoden erfolgt im November 1999. An diesem neuen Standort in der Nähe des Industriegebietes Uilecoten entsteht auf einer Fläche von 9.000 Quadratmetern ein neues Produktions- und Distributionszentrum. Hier werden alle Kartoffelsorten gewaschen und in jeder erdenklichen Verpackung mit modernsten Maschinen verpackt, bevor sie an Großhändler oder Distributionszentren geliefert werden.

Im Jahr 2007 wurde die Organisation um die Schwesterfirma Aardappelteeltbedrijf Ammerzoden BV erweitert. Dieses Unternehmen befindet sich im modernen Kartoffellager, das sich auf einem gekauften Gelände hinter dem eigentlichen Unternehmen befindet. Lagerung ist die Spezialität dieses Unternehmens. Zu diesem Zweck stehen dem Unternehmen 13 gekühlte und belüftete Räume zur Verfügung, in denen die Kartoffeln optimal gekühlt und gelagert werden können.

Mit dem Vater im Lastwagen fahren
Auf die Frage, ob es ein logischer Schritt war, in das Familienunternehmen einzutreten, antwortet Leon: „Im Rückblick ist das leicht erklärt. Als ich jung war, war unser Küchentisch sowohl Kantine als auch Büro. Als kleiner Junge fuhr ich am Samstag gerne mit meinem Vater im Lastwagen, um Bauern und Kunden zu besuchen. Diese Kunden bestanden hauptsächlich aus Cafeterien, was Chips für mich bedeutete! Ich hatte später eine Phase, in der ich dachte, dass meine Zukunft woanders liegen würde, ich interessierte mich mehr für IT, aber als es in der Schule mit 20 nicht so gut lief, trat ich doch in den Kartoffelhandel ein, und ich habe es nicht bereut!"

„Obwohl Kartoffelhandel heutzutage nicht mehr die richtige Bezeichnung ist. Der Weiterverkauf von unverarbeiteten Kartoffeln gehört der Vergangenheit an, was nicht bedeutet, dass wir keine unverarbeiteten Produkte mehr liefern, aber Kartoffeln sind heute eher ein Bestandteil unseres Gesamtprodukts. Wir können nicht mehr vom Handel per se leben. In den letzten 15 Jahren haben wir uns mehr und mehr auf die Wertschöpfung für unsere Kunden konzentriert, sei es im Bereich der Verpackung oder der Distribution, aber auch im Bereich des Marketings. Das Kartoffelprodukt ist dabei nach wie vor führend. Obwohl alle Generationen gute und schlechte Zeiten sowohl im Beruf als auch im Privatleben erlebt haben, hat sich die Kartoffel als solide Basis für 100 Jahre Jac van den Oord erwiesen."

Lebensmittel im Wandel der Zeit
Der Verzehr von frischen Kartoffeln zeigt seit Jahren eine rückläufige Tendenz, doch Leon ist nicht pessimistisch, was die Zukunft der Kartoffel angeht. „Ich denke, man sollte sich nicht über sinkende Umsätze beschweren, sondern sie akzeptieren oder sich zumindest darauf einstellen. Die Mengen mögen sinken, aber das ist die logische Folge eines reichlichen Nahrungsangebots. Unsere Vorfahren aßen nur Kartoffeln, Fleisch und Gemüse. Als nächstes wurde chinesisches Essen eingeführt, gefolgt von Pizza und Pasta, heutzutage sind Tapas beliebt. Diese Vielfalt wird sich wahrscheinlich noch weiter ausdehnen. Wenn die Menschen die Wahl haben, werden sie wählen. Wir müssen sicherstellen, dass Kartoffeln zumindest an einigen Tagen der Woche Teil der Mahlzeiten sind. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Kartoffel als wichtiges Lebensmittel erwiesen. Ich erwarte daher, dass wir in 100 Jahren noch Kartoffeln essen werden, auch wenn ich nicht mehr da sein werde, um sie zu genießen."

Auf die Frage nach den Höhepunkten der letzten 100 Jahre erwähnt Leon zuerst das Jubiläum. „Ich bin stolz darauf, dass wir uns in diesem Jahrhundert mit allen Generationen diese Position auf dem Markt erarbeitet haben. Jede Generation arbeitete zu jeder Zeit hart daran. Es ist wichtig zu erwähnen, dass unsere Landwirte, Kunden und Mitarbeiter uns nie etwas missgönnt haben. Dem sind wir viel schuldig. Ich bin auch mit den Entscheidungen zufrieden, die wir in den letzten Jahren getroffen haben, so dass wir heute eine ziemlich einzigartige Position auf dem Markt haben. Das passt mir und meinen Mitarbeitern sehr gut."

100 Vlogs
Im Jahr 2018 durfte jeder einen Blick in die Küche von Jac van den Oord Potatoes werfen, mit Vlogs über Mitarbeiter, Kunden und vor allem die Kartoffel. Der Großteil der 100 Vlogs der Kartoffelmädchen Britt und Lynn ist nun abgeschlossen. Leon blickt zufrieden auf die Kampagne zurück. „Vorher wusste ich nicht, wie viel Arbeit das sein würde, aber wir bekommen viele gute Rückmeldungen und es ist sehr schön zu sehen, wie sehr dies von der Branche geschätzt wird. Die Idee entstand ganz zufällig. Britt und Lynn waren zu einem früheren Zeitpunkt schon zu uns gekommen, um Vlogs zu erstellen, ich dachte, es wäre eine originelle Art, auf unser hundertjähriges Jubiläum aufmerksam zu machen. AGF.nl hatte die Idee, sogar 100 zu machen."

Das wunderbare Jubiläum kommt mit einer traurigen Randbemerkung. Pater Jac starb am 22. Februar 2017, zehn Monate vor dem Jubiläumsjahr. „Ich bin meinem Vater unglaublich dankbar, ich hätte es geliebt, wäre er dabei gewesen. Ich denke, das hätte er auch gewollt, aber das sollte leider nicht sein", sagt Leon. Stehen die Töchter Sanne und Julia bereits Schlange, um die Leitung zu übernehmen? „Im Moment sind sie noch in der Sekundarschule und besuchen eine Modedesign-Schule. Ich fände es natürlich wunderbar, aber es ist wichtig, dass sie ihren Herzen folgen und tun, was ihnen gefällt. Im Moment beinhaltet das keine Kartoffeln!"

Mehr Informationen:
Jac van den Oord Potatoes
Leon van den Oord
leon@jacvandenoord.nl
www.jacvandenoord.nl   


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet