Der warme Herbst bremst den Beginn der Zitrussaison

Das warme Herbstwetter in den Niederlanden und Belgien führte zu einem schwierigen Start in die spanische Zitrussaison; die Nachfrage bleibt zurück. Doch David Remy vom belgischen Großhändler und Importeur Jacques Remy ist nicht pessimistisch. Er erwartet eine Saison mit guter Qualität und größeren Mengen für den Markt.



"Wir importieren selbst aus Spanien unter unserem eigenen Label La Primabelle und verkaufen Brio ausschließlich in den Benelux-Ländern", sagt David. Am meisten werden Orangen und Clementinen unter eigenem Label importiert. Das Label Brio ist auf Orri-Mandarinen spezialisiert, obwohl das Label nicht nur Zitrusfrüchte, sondern beispielsweise auch Avocados und Mangos umfasst. "Am meisten werden Clementine, Orangen und Zitronen vertreten", sagt der Importeur.

Beginnend mit kleinen Größen
Es ist das zweite Jahr, in dem das belgische Unternehmen seine eigenen Zitrusfrüchte importiert. Damit erschloss sich das Unternehmen einen wachsenden Markt. "Ich denke, wir werden 30-40% mehr haben als im letzten Jahr", erklärt David. Das belgische Unternehmen wurde 1950 vom Züchter Clément van Biesen gegründet und begann mit dem Handel von Flemish Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten auf dem Markt in Charleroi. Das Familienunternehmen entwickelte sich schnell zu einem Gemüsegroßhändler. Ende der 1970er Jahre wurde das Sortiment mit Früchten erweitert. Im Jahr 2012 wurde das Label La Primabelle gegründet. Die dritte Generation ist nun im Unternehmen tätig.

David erwartet in diesem Jahr eine gute Qualität. "Das Wetter in Spanien wird die Ernte beeinflussen", sagt er und ist nicht sonderlich besorgt über die Wetterumschwünge. "Dieser Sommer war warm, aber so war es auch im letzten Jahr. In diesem Jahr hatten wir etwa zwei Wochen lang Regen", sagt er und erblickt die Umstände. Das warme Wetter führt zu kleineren Früchten. "Die Frucht war zu Beginn der Saison kleiner, aber ich denke, dass alles in Ordnung sein wird, wenn die Clemenules auf den Markt kommen", sagt er. "Die frühen Mandarinen werden jedes Jahr kleiner."

Konkurrenz durch späte Sorten
Die südafrikanische Zitrussaison wird jedes Jahr länger und das betrifft den Beginn der spanischen Saison. "Die südafrikanische Saison dauert bis Mitte Oktober an. Das erschwert uns den Saisonstart etwas", sagt David. Die ersten spanischen Mandarinen müssen sich dann mit Spätzüchtungen aus Südafrika messen. "Diese späten Sorten verbessern sich ständig", fährt er fort. Das gilt übrigens auch für die spanische Produktion. David glaubt, dass die späteren Sorten, wie Orri und Nadercott, besser sind als die frühen Sorten.

Der Markt für frühe Sorten wird dadurch immer enger und enger. "Die frühen Sorten sind immer schwierig, weil sie sich schnell verändern", erklärt David. Er erwartet, dass es in Woche 44 besser wird. "Wir erhalten jetzt viele Oronulles und die südafrikanische Saison ist so gut wie vorbei. Die letzten Container aus diesem Land sind weg." Dennoch wird David die frühen Sorten nicht ignorieren. "Wir beginnen mit den frühen Sorten. Dieses Jahr war schwieriger, weil es warm war. Verbraucher fragen nach anderen Produkten, wenn es warm ist. Der Markt ist besser, wenn es etwas kälter ist. Ich denke, wir werden jetzt richtig anfangen", sagt David abschließend.

Weitere Informationen:
Jacques Remy 
David Remy
david@Jacquesremy.com 
www.Jacquesremy.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet