Rick de Boer, W. de Boer & Zonen:

"Verarbeiter haben stark in die Lagerung von Möhren investiert"

 

Früher als normal gehört die diesjährige Karottenernte für die meisten Landwirte der Vergangenheit an. Ein Großteil der Ernte liegt in den Kühlhäusern und wartet auf den Verkauf im Frühjahr. "Die Verarbeiter haben bereits viel investiert, um Karotten in Kühlhäusern zu lagern", sagt Rick de Boer von W. de Boer & Zonen aus Westwoud in den Niederlanden. Landwirte verkaufen die Möhren nicht schnell. Der trockene Sommer hat hier und da zu Ernteausfällen geführt, so dass die Preise voraussichtlich im Frühjahr ihren Höhepunkt erreichen werden.

Die aktuellen Preise sind gut. "Die Möhren wurden in letzter Zeit für eine beträchtliche Menge Geld verkauft, die deutschen Verarbeiter kamen auf den niederländischen Markt und dies führte zu höheren Preisen. Im August lag der Preis bei rund 12 Cent und als die Deutschen auf den Markt kamen, stieg er auf 25 Cent", sagt Rick. Er glaubt, dass die Preise vorerst auf dem Niveau bleiben werden. Produzenten, die ihre Ernte im Kühlhaus haben, werden vor Februar wahrscheinlich nicht verkaufen, erwartet er.

Die große Frage für die kommenden Monate ist, inwieweit die Qualität der Möhren während der Lagerung erhalten bleibt. Rick: "Die Bedingungen während der Ernte waren gut und die Qualität der Möhren ist erheblich besser als im letzten Jahr, aber die Frage ist, welche Auswirkungen die Dürre des letzten Sommers auf die Lagerung hat. Damit haben wir kaum Erfahrung. 2003 war ein  trockenes Jahr, aber dieser Sommer war viel trockener. Ob die Qualität langfristig gut bleibt, müssen wir abwarten. Das schafft Unsicherheit."

Das Volumen und die Qualität der Möhren aus dem Flevopolder sind trotz der Dürre im Allgemeinen gut, sagt Rick. Von einigen Parzellen in den nördlichen Teilen der Polder ist der Ertrag geringer. Auch in den Provinzen Groningen und Zeeland sind die Erträge unterdurchschnittlich, da man dort nicht bewässern konnte. Die Qualität dieser Karotten ist auch weniger gut.

Derzeit ist es im Handel ziemlich ruhig, vielleicht wegen der hohen Preise, denn darum geht es. "Bei hohen Preisen ist man vom Markt und für ein paar Cent weniger wechseln die Kunden bereits zu Produkten aus anderen Ländern", sagt Rick. Dennoch ist De Boer & Zonen positiv für die kommende Saison. "Die Karotten sehen gut aus und aufgrund der Dürre sind weniger Karotten vorrätig. Wir warten, bis es mehr zu tun gibt hoffen, dass die Preisbildung anhält", sagt Rick abschließend. Das Familienunternehmen spekuliert nicht mit Möhren in Kühlhäusern. "Wir wissen jetzt, was wir haben. Durch eine Kiste zuwenig steigt der Preis, aber dieser sinkt genauso schnell, wenn man eine zuviel hat." 

Für weitere Informationen:
W. de Boer en Zn
Rick de Boer
Oudijk 26
1617 KR Westwoud, Niederlande
T: 0031 (0)229 262948
F: 0031 (0)229 261986
info@deboerwestwoud.nl 
www.deboerwestwoud.nl  

Verkauf
Willem de Boer 0031 (0)6-12438991

Einkauf/Anbau
Rick de Boer 0031 (0)6-23167271


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019