Autonome Spargelerntemaschine im Jahr 2019 startklar


Im April dieses Jahres wurde die autonome Erntemaschine für Spargel von AvL Motion aus Westerbeek in der Praxis getestet. Die Auswertungen während des letzten Testperiode zeigen, dass die wichtigste Funktionalität, die Module, die den Spargel auch tatsächlich erntet, funktionieren. In den kommenden Monaten werden Verbesserungen umgesetzt, nach denen der Ernteroboter 2019 einsatzbereit sein wird.


 
Steigerung der Erntekapazität, kein Schaden am Damm
"Eine dieser Verbesserungen ist, dass die Erntemodulen kompakter werden. So können zum Beispiel mehrere Modulen auf einem Meter platziert werden. Die Erntekapazität wird auf 15 Spargel pro Meter erhöht. Durch die akkurate Ernte wird nur der Spargel aus dem Boden genommen und kommt so gut wie kein Sand mit. Der Boden bleibt homogen, so ergeben die Tests. Eine Erholung des Bodens nach jeder Erntehandlung ist daher nicht notwendig. Der Pflug auf der Rückseite der Maschine, der für diese Erholung bestimmt ist, kann dann mit einem einfachen Schnellwechselsystem durch ein Auffangmodul mit einer Kapazität von rund 500 Kilogramm Spargel ersetzt werden. Das spart Zeit, da die Maschine zuvor nach jeder Reihe geleert werden musste. Der Pflug kann durch eine einfache Handlung wieder angebracht werden, wenn, nach ca. zwei Wochen, Reparaturen am Damm notwendig sind.

Eine weitere Verbesserung ist der Einbau größerer Raupenketten. Dadurch wird der Bodendruck weiter reduziert. Dies verhindert, dass sich der Boden aufgrund der Bodenverdichtung schließt, die auftritt, wenn eine schwere Maschine mit herkömmlichen Reifen zwischen den Spargeln genutzt wird. Diese Anpassung trägt auch zur Erhaltung eines hochwertigen Spargelgebiets bei", so AvL Motion.

Erntemodule patentiert, andere Funktionen werden weiterentwickelt
AvL entwickelt die patentierte Erntemodule weiter. "Zum Beispiel wird der Maschine eine Option hinzugefügt, mit der die Folie auf den gleichen Damm (anstelle des angrenzenden Dammes) zurückgelegt werden kann. Dadurch kann die Maschine zwei, vier oder sechs Dämme am Ende des Feldes überspringen und den Akker spiralförmig bearbeiten. Dies trägt wiederum zur Effizienz bei, da sich die Maschine am Kopfende nicht drehen muss. Sie kann in einer sanften Bewegung weiterarbeiten. Natürlich hat der Kunde die Wahl, für welches System er sich entscheidet. In diesem Winter wird die Stabilität der Erntemodule weiter ausgearbeitet, wodurch ein Ausfallrisiko noch weiter reduziert wird. Desweiteren wird die Zuverlässigkeit durch Verbesserungen des Hydrauliksystems verbessert."
 
Für weitere Informationen:
AvL Motion
Hondsbergweg 2b
5843AT Westerbeek, Niederlande
T: +31 (0) 6 28 38 69 76
www.AVLmotion.com 
 
 


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet