Niederlande: Neue Generation Palettierer präsentiert

Promotion, Werbung und Präsentation eines neuen Konzeptes eines Palettierers standen im Mittelpunkt der Tage der offenen Tür von Symach aus Terneuzen in den Niederlanden. 


Klicken Sie hier für die Fotoreportage

Der patentierte Prototyp einer neuen Generation von Palettiermaschinen wurde von Symach demonstriert. Warum eine Weiterentwicklung einer Maschine, die sich bereits im Frischebereich, aber auch darüber hinaus, bewiesen hat. Mit der neuen MSP-Zwiebelfabrik kam zugleich die Nachfrage nach mehr Kapazität. In einer Produktionslinie stellte sich der Palettierer als Engpass heraus, um eine höhere Produktion erreichen zu können. Die aktuelle Generation von Palettiermaschinen kann etwa 36 Säcke pro Minute auf einer Palette ablegen.

Um etwas Neues zu erfinden, griff die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Symach auf die Basis des aktuellen Palettierungsprozesses zurück. Ein wichtiger Teil der aktuellen Symach-Maschinen ist das Füllfach, das jeden Sack einzeln handhabt. Das Prinzip dabei ist, dass die Säcke in der Abfüllanlage über einen flachen Boden gegen eine feste Endplatte gleiten und dann genau zur Mitte zentriert werden. Dadurch wird die Position des Beutels im Füllbehälter "fixiert" und der Beutel wird genau über dem programmierten Ort freigegeben.

Klicken Sie hier für die Fotoreportage

Der Nachteil dieses Systems besteht darin, dass es nur eine Öffnung gibt und dass sich das Füllfach um 180 Grad drehen muss, um die Füllöffnung in Richtung des Förderbandes zu bekommen. Auf dem Förderband wartet bereits ein neuer Sack, weil der Füllbehälter nach dem Entladen in die Empfangsposition zurückdrehen muss, wodurch viel Zeit verloren geht. Die Lösung, um eine höhere Kapazität realisieren zu können, musste daher in einer intelligenteren und effizienteren Verwendung des rotierenden Füllbehälters und nicht in höheren Bewegungsgeschwindigkeiten des aktuellen Füllbehälters gesucht werden.

Um dies zu erreichen, musste ein Kopf entwickelt werden, der einen Beutel von 4 Seiten aufnehmen kann, ohne vorher in die Ladeposition zurückgedreht werden zu müssen. Die feste Endplatte des bestehenden Kopfes musste in eine bewegliche Endplatte mit einer kombinierten Funktion umgewandelt werden: Endplatte und Zentriereinheit. Während des Prozesses wurden verschiedene Ideen vorgeschlagen und getestet. Schließlich wurde ein System gewählt, das sich in zwei verschiedenen Winkeln öffnen kann. Auf diese Weise wurde erreicht, dass eine Füllbox entwickelt werden konnte, die aus vier Vierteln eines Kreises bestand. Jedes Viertel kann separat zu zwei Seiten kippen, so dass ineffiziente Bewegungen nicht mehr notwendig sind.

Die Kapazität der vorherigen Generation von Palettierern stieg um 27%, von 36 Säcken pro Minute auf 46 Säcke pro Minute. Das sind 2760 Säcke pro Stunde oder 600 Säcke mehr als bisher. Die neue Abfüllbox wird nicht mehr als "Abfülltablett" bezeichnet, sondern als technologisch hochentwickelter "Rotax Palettierkopf".

Rückblickend auf die vergangene Entwicklungsphase sagt Sacha Bakker: "Von Anfang an waren wir sehr zuversichtlich, dieses Projekt zu einem guten Ende zu führen und etwas Neues zu schaffen. Aufgrund dieses Vertrauens waren wir selbstversichert. Dafür haben wir als ein enges Team zusammen gearbeitet."

Zusätzlich zum bestehenden Kundenstamm wurde auch das öffentliche Publikum in Zeeland zu diesen Tagen eingeladen. Die Leute sind neugierig auf das, was in der Firma passiert und bekommen so die Chance, das mit eigenen Augen zu sehen. Eine Broschüre wurde an viele Haushalte in Zeeland verteilt.

Klicken Sie hier für die Fotoreportage

Auch Schulen waren mit von der Partie, um Jugendlichen die Möglichkeit zu geben eine technische Ausbildung zu wählen. "Arbeit gibt es genug, aber um freie Stellen mit den richtigen Leuten zu besetzen, die zum Unternehmen passen, ist es wichtig, trotz angespannter Arbeitsmarktsituation kritisch zu bleiben", sagt Jan Pieter Grotendorst. Das offene Haus wurde auch genutzt, um Familien und Freunden des Personals die Möglichkeit zu geben, sich das Unternehmen anzuschauen.

Über 1500 Menschen nutzten die Gelegenheit, die Tage der offenen Tür zu besuchen.

Klicken Sie hier für die Fotoreportage


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018