Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Du Roi Labor liefert 100% des Bananenpflanzenmaterials Südafrikas und exportiert in 25 Länder

Sämtliches Pflanzenmaterial für die südafrikanische Bananenindustrie stammt aus einem einzigen Gewebekulturlabor, das auch in 25 Länder in Afrika, dem Nahen Osten und den Inseln des Indischen Ozeans exportiert.

Das Du Roi Labor in Letsitele in der Provinz Limpopo produziert jährlich 8 bis 10 Millionen Bananenpflanzen, die bis nach Samoa gesendet werden, aber 30 bis 40% ihrer Produktion sind für den heimischen Anbau bestimmt.

Bananen-Pflanzenmaterial darf ohne Regierungsgenehmigung nicht nach Südafrika eingeführt oder in andere Gebiete verbracht werden, und da der TR4-Stamm der Panama-Krankheit bereits im Norden Mosambiks vorhanden ist, ist die Rückverfolgbarkeit und die Garantie von krankheitsfreiem Material von größter Bedeutung.

Jede einzelne Initiation wurde auf Krankheit getestet
„Was wir anders machen als in vielen internationalen Labors, ist, jeden einzelnen Schössling auf Krankheiten wie die Panama-Krankheit, den Bananen-Bunchy-Top-Virus (BBTV) und andere zu testen, obwohl Südafrika keine Panama-Krankheit hat und die Krankheit nicht durch den Gewebekulturprozess übertragen werden kann, sondern nur, um unseren Kunden Sicherheit zu geben“, erklärt Suné Wiltshire, General Manager des Labors.

Sie vermehren Pflanzenmaterial von Schösslingen, die im 4ha-Mutterblock mit 9 kommerziellen und 5 zusätzlichen Sorten (einige davon exklusiv im Du Roi Labor) angebaut werden, für deren Entwicklung und Etablierung sie Jahre gebraucht haben, wobei sie sich auf kommerzielle Merkmale wie einen zylindrischeren Bündel, einen schnelleren Lebenszyklus (normalerweise 12 bis 14 Monate unter den subtropischen Bedingungen Südafrikas im Vergleich zum 6-monatigen tropischen Lebenszyklus) und Pflanzen einer überschaubaren Höhe konzentrieren.

Reduziertes Mutationsrisiko durch begrenzte Anzahl von Multiplikationen
In neun Anbaukammern unter kontrollierten Temperatur-, Feuchtigkeits- und Lichtbedingungen entwickelt sich das Pflanzenmaterial, das aus der Wachstumsspitze eines Schösslings gewonnen wird, für vier Wochen. Dann wird es weiter zerlegt (jedes winzige Stück muss meristematisches Gewebe enthalten, das zu Sprossen wird) und für einen weiteren Monat in die Wachstumskammern zurückgebracht. Dieser Prozess wird fünfmal wiederholt und könnte theoretisch unbegrenzt fortgesetzt werden, aber durch das Stoppen des Prozesses an dieser Stelle bleibt das Risiko einer Mutation bei weniger als 1%.

Dieser fünfmonatige Prozess ergibt 2.000 Pflanzen, die dann einen Monat lang im geschützten Wurzelhormon vom Du Roi Labor verwurzelt sind.

Das erste Alter, in dem Bananenpflanzen verkauft werden, befindet sich in der In-vitro-Phase und wird in Chargen von 50 Pflanzen mit 10% Zuschlag verkauft (um Verluste zu berücksichtigen). Diese winzigen Pflanzen können per Luftfracht transportiert werden, erfordern jedoch, dass der Empfänger sie entwöhnt und aushärtet; etwa ein Viertel ihrer Kunden kauft in-vitro-Pflanzen.

Bananenproduzenten ohne Entwöhnungseinrichtungen kaufen ihre Pflanzen in der In-vivo-Phase (5 cm) oder im feldbereiten Stadium (20 cm).

„Unser Pflanzenmaterial ist vielleicht nicht das billigste und viele internationale Labore sind billiger. Für Produzenten, die mit Großprojekten beschäftigt sind, ist es manchmal verlockend, auf diese Weise Kosten zu senken, aber es gefährdet die Bananenindustrie“, sagt sie.

Frauen, die Bananenpflanzen vermehren
Die Vermehrung von Bananenpflanzen ist eine intensive und rigorose Aufgabe, die die Laboranten (alle Frauen) nicht länger als vier Stunden am Stück durchführen können. Vier Schichten laufen von 3 Uhr morgens (mit einer Kinderkrippe vor Ort, die zu dieser Zeit der Nacht für Frauen, die ihre Schicht beginnen, geöffnet ist) bis 22 Uhr in einer makellos sterilen Umgebung mit einem stechenden Geruch von Alkohol.

Sechs Monate dauert es, bis die Labormitarbeiter den Multiplikationsprozess ausreichend beherrschen, um ihr Ziel von 3.500 Multiplikationen pro Tag zu erreichen, oder 1.800 verwurzelte und sortierte Stücke, die in kleine, mittlere und große Klassen eingeteilt sind.

Die südafrikanische Industrie bevorzugt Williams, eine Sorte, die harten Bedingungen und Managementherausforderungen trotzt, so Suné, aber sie wird von ihren elitären Einzelklonen wie Nandi, Asdia und Apollo übertroffen.

„Die Bananenindustrie reagiert sehr sensibel auf das, was auf dem Markt und mit dem Wetter passiert. Hin und wieder, wenn die Bananenpreise steigen, steigt das Interesse an unseren Pflanzen, und wenn die Preise für Macadamia steigen, sehen wir einen Umsatzrückgang. Mit Bananen kann man innerhalb des ersten Jahres eine Ernte erzielen, also gibt es in der Branche eine sehr schnelle Wende.“

Für weitere Informationen:
Suné Wiltshire
Du Roi Laboratory
Tel: +27 15 345 1217
Email: sune@duroilab.co.za
Web: www.duroilab.co.za


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet